/ / Frust mit mangelhaften Produkten der Outdoorindustrie

Frust mit mangelhaften Produkten der Outdoorindustrie

with 7 Kommentare

In den vergangenen zwei Jahren kaufte ich mir immer wieder Outdoorsachen, vorwiegend fürs Wandern. Leider musste ich feststellen, dass die Outdoorindustrie nicht mehr in der Lage zu sein scheint vernünftige Produkte, sprich Sachen, welche wirklich im Outdoorbereich, also draußen, eingesetzt werden können, zu produzieren.

Ich spreche diesen Vorwurf aus, denn zu viele meiner Sachen sind in den vergangenen 365 Tagen kaputt gegangen, obwohl sie nur wenige Wochen oder Monate alt sind.

Gescheite Wanderschuhe, und damit meine ich Schuhe die bequem sind und mehr als 300 km aushalten, zu finden, damit habe ich abgeschlossen. Über miserable Schuhqualität bei Salomon habe ich bereits ausführlich geschrieben.

Aber auch die neuen Meindl, welche zuerst so vielversprechend waren, haben nach 500 km innen und außen Löcher. Ganz zu schweigen davon, dass ich an der Fußkappe die Sohle bereits ankleben musste. Die Schuhe meiner Freundin sehen nicht besser aus. Beide Modelle sind kein Jahr alt!

Produktqualität IceBreaker
IceBreaker Shirt voller Löcher

Unsere Wandershirts von IceBreaker sind eine Katastrophe: überall Löcher. Und nein lieber Kundenservice, wir haben keine Motten im Schrank!

Ich verstehe die Hersteller nicht: jedes Jahr aufs neue präsentieren sie auf Messen Innovationen und beweihräuchern sich. Sind aber auf der anderen Seite nicht in der Lage qualitativ gute, ausdauernde Produkte zu liefern, welche wirklich für den Outdooralltag gemacht sind. Wie kann es sonst sein, dass Klamotten bzw. Schuhe bereits nach kurzer Zeit kaputt sind. Liebe Hersteller wenn der Schlippstragendebürostuhlakrobat für die regnerische Mittagspause um das Restaurant zu erreichen wasserdichte Wanderschuhe möchte, ist dies nicht als Outdooreinsatz zu verstehen und schon gar nicht als Maßstab zu nehmen. Leute, die bei widrigen Wetterbedingungen mehrere Tage draußen unterwegs sind brauchen dafür verlässliches Equipment, das ruhig länger als ein paar Wochen halten darf. Dies würde dann auch dem Begriff Outdoor gerecht werden aber nicht dieser Prinzessinen-Auf-Der-Erbse-Kram, den man mit Samthandschuhen angreifen muss und seit den letzten 5 Jahren verstärkt den Markt überschwämmt.

In den letzten Jahren habe ich nur mit den Herstellern Hilleberg, Kaipara, Haglöfs und Fjällraven dauerhaft gute Erfahrungen gemacht. Ebenso mit Katadyn als Wasserfilterhersteller und Snow Peak bzw. Light my Fire als Kochequipmenthersteller. Seit wir im Oktober 2014 zu unserer Weltreise aufbrachen haben wir fast täglich unsere Ziphosen von Fjällraven an. Bis auf selbstverschuldete Löcher keine Beanstandungen! Unsere großen Trekkingrucksäcke von Deuter bzw. Gregory haben bisher alle Flüge und alle Wanderungen einwandfrei mitgemacht und auch unser Fotorucksack von F-Stop Gear hat uns hervorragende Dienste geleistet.

Eine besonders qualitativ herausragende Stellung haben eine Trekkinghose von Jack Wolfskin und eine Fleecejacke von Northface. Seit 2001 benutze ich diese zwei Kleidungsstücke ohne, dass sie Löcher haben oder bis jetzt eine Naht gerissen wäre!!! Selbstverständlich ist genau diese Fleecejacke seit Oktober 2014 mit auf Weltreise und noch immer tadellos.

Was hast Du für Erfahrungen in den letzten Jahren mit Outdoor-Produkten gesammelt? Wie ist dein Eindruck zur Produktqualität und Langlebigkeit für Outdoor-Produkte? Ich würde mich über einen Kommentar freuen, erst Recht wenn Du einen unzerstörbaren Wanderschuh hast.

Verfolgen Thomas:

Die Natur hat mich schon immer interessiert. Unabhängig vom Alter verbrachte ich gerne Zeit draußen. Dies hat sich bis heute noch gesteigert denn ich übernachte gerne im Zelt in der Wildnis und versuche die Schönheit der Natur mit der Kamera einzufangen.

7 Responses

  1. nico
    | Antworten

    Hallo Thomas!
    Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich habe eine NorthFace Goretex Jacke (noch die Originalmembrane und nicht die Hausmarke) die ich 2005 gekauft habe regelmäßig im Einsatz. Durch das Waschen ist die Farbe in zwischen ein bisschen ausgeblichen, aber alle Nähte und die Funktion sind nach wie vor top. Auch die einzippbare Fleecejacke ist über alle Zweifel erhaben.
    Alle nachfolgenden NorthFace-Produkte die ich gekauft habe haben allerdings in kürzester Zeit Mängel gezeigt. Der absolute Abschuss war jedoch meine 400 EUR Haglöfs Skitourenhose bei der am dritten (!) Tag ein Reisverschluss abgefallen ist und ich ab da mit offener Hosentasche durch die Gegend gelaufen bin. Die Hose ist inzwischen eingeschickt. Auf eine Rückmeldung warte ich jedoch noch.

    Fazit: Wie auch Du glaube ich, dass der Boom im Outdoorbereich die Firmen dazu gebracht hat die Produktionskosten auf Kosten der Qualität zu reduzieren. Die meisten Käufer merken die Qualitätseinbusen vermutlich nicht weil sie Ihre 400 EUR Jacke nur zum Hundausführen nutzen. Wenn man die Ausrüstung jedoch wirklich ihrem eigentlichen Verwendungszweck zuführt trennt sich die Spreu schnell vom Weizen.

    Grüße + weiterhin viel Spass auf Eurer Reise! Ich habe übrigens auch schon Pläne. Dazu aber in einer E-Mail mehr. ;)

    nico

    • Thomas
      | Antworten

      Hey Nico!

      Danke für deinen Kommentar.

      Es ist traurig was sich über die Jahre für eine Produktqualität am Markt etabliert hat. :-(

      Bin auf deine Pläne gespannt!!! Lass was hören.

      Bis bald

      Thomas

      • nico
        | Antworten

        Übrigens gibts neues zur Skitourenhose. Ich habe eine Ersatzhose bekommen. Nach dem ich zu Hause den gleichen Reißverschluss 20 Mal auf und zu gemacht habe ist er wieder abgefallen. Habe nun mein Geld zurück bekommen…

  2. Fox
    | Antworten

    Ich nutze nun schon seit ca. 8 Jahren eine Regenjacke von Jack Wolfskin. Zugegebenermaßen kaum wirklich im harten Outdooreinsatz, aber halt jahrelang jeden Frühling und Herbst als Übergangsjacke, auf kleineren Wanderungen auf Reisen in Dänemark, Norwegen usw. Die Jacke sieht (fast) aus wie neu, die Wasserdichtigkeit musste ich erst letztes Jahr zum ersten Mal mit einem Spray erneuern, und das obwohl ich mittlerweile im recht regnerischen Schottland lebe.

    Es wird zwar oft behauptet, dass Jack Wolfskin eher eine Mode- als Outdoormarke ist, aber diese Jacke würde einen Atomkrieg überleben :P Den Namen weiß ich natürlich nicht mehr, im Sortiment ist sie seit Langem nicht mehr.

    Mittlerweile habe ich mir für Wanderungen in härterer Umgebung und fürs einfachere ‚Schichten‘ eine deutlich teurere Arcteryx Beta AR besorgt – mal schauen, ob die ähnlich lange durchhält.

  3. marcmichel
    | Antworten

    ich bin seit 14monaten auf fahrrad-reise und so ziemlich alles an (teurem) equipment ging schon kaputt. einige beispiele (leider ist die folgende liste nicht vollständig…):
    2mal kaputte synmat UL von exped (jedoch auf garantie ersetzt bzw. geld-zurück beim zweiten mal – musste dafür in china irgendwie eine ersatzmatte suchen)
    kaputter schlafsack-reissverschluss nach ca 10mal schliessen des schlafsacks (mammut tyin exp)
    kaputter regenjacken-reissverschluss (haglöfs). zudem ist die jacke (kostete ca 500euro) ganz und gar nicht wasserdicht.
    kaputter winterjacken-reissverschluss (haglöfs). leider besteht haglöfs darauf, dass ich, obwohl ich noch immer im ausland unterwegs bin, meine jacke ins geschäft in der schweiz bringen müsse. da verwundert es mich, dass du mit haglöfs gute erfahrungen gemacht hast…
    kaputte reissverschlüsse beim hilleberg allak nach ein paar monaten. einige schieber habe ich ausgewechselt, doch die probleme kehrten schnell zurück. habe hilleberg gerade heute kontaktiert.
    viele probleme mit meinem kocher (whisperlite internationale von MSR), obwohl ich damals immer reinbenzin verwendet hatte. später wechselte ich, da ich kein reinbenzin mehr finden konnte, auf autobenzin, was gut funktionierte. bis vor einer woche, da ging gar nichts mehr: brennstoffleitung verstopft und der draht lässt sich nicht entfernen. brennstoffleitung muss also ersetzt werden.
    2mal kaputter stirnlampen-akku (petzl tikka RXP). kundendienst von petzl war nicht hilfreich (akku soll nach der reise eingeschickt werden. dass dieser tipp einem reisenden nicht hilft, schien der frau vom kundendienst egal zu sein. leider konnte ich in vietnam keinen ersatz-akku, sondern nur eine komplette lampe finden. da ich jedoch auf die lampe angewiesen war/bin, biss ich in den sauren apfel und kaufte mir die komplette lampe. ich befürchte, dass ich auf den kosten und der zweiten lampe sitzen bleibe, doch das werde ich sehen, wenn ich wieder zuhause bin.)
    kaputtes solarpanel guide 10 von goalzero (wurde als garantiefall ersetzt)
    kaputter wasserfilter pocket von katadyn. grund des defekts unbekannt. abklärungen bzgl. garantie laufen, auch wenn ich zuerst einmal die info erhielt, dass es sich um keinen garantiefall handle…

    ich hatte auch einige probleme am fahrrad, insbesondere musste das e-werk von busch&müller 2mal ersetzt werden, ebenso ihr pufferakku. der lowrider von tubus brach mehrmals, doch tubus ist eine tolle firma, sie schickten mir einen neuen, sogar besseren lowrider kostenfrei nach nepal! ebenso ersetzte ortlieb ein paar meiner fahrrad-taschen, doch leider überzeugt mich die „wasserdichtigkeit“ der taschen nicht.

    im grossen und ganzen bin ich sehr genervt, dass ich mich auf meiner reise zu einem grossen teil um das ersetzen des (teuren!) materials kümmern muss.

    es ist wünschenswert, wenn man sich tatsächlich auf outdoor-produkte verlassen könnte – insbesondere bei den hohen preisen!

    gerne würde ich auch noch teile meiner ausrüstung loben, doch mit dem pocket von katadyn versagte wohl nun auch der letzte ausrüstungsgegenstand, den ich im gepäck habe.

    lediglich die marken exped, tubus und ortlieb überzeugten mich durch ihr verhalten im schadensfall. das solarpanel wurde mir vom fahrrad-geschäft „veloplus“ in der schweiz auf garantie ersetzt, ich hatte keinen direkten kontakt mit goalzero und weiss deshalb nicht, ob diese marke zu loben ist oder nicht.

    • Thomas
      | Antworten

      Hallo Marc!

      „Oh Mann“ kann ich da nur sagen. Was Du schreibst … Da wäre ich mehr als nur genervt während der Reise. Uns geht es im Vergleich zu Dir ja richtig gut, denn soooo viele Probleme wie Du sie hattest haben wir nicht.

      Auch uns ging eine Synmat UL von Exped kaputt, jedoch bekamen wir sie in Hobart ersetzt.

      Mit Haglöfs habe ich wirklich keine Probleme. Zwei Jacken habe ich seit 2012. Die Hardshell ist seit 2014 mit auf Weltreise und funktioniert anstandslos. Über die Dichtigkeit kann ich mich nicht beschweren. Beide Jacken haben je „nur“ 200 € gekostet.

      Ich stimme Dir voll und ganz zu, dass es absolut wünschenswert wäre wenn man sich auf die Outdoor-Produkte verlassen könnte, sobald man die wohlgehütete Fussgängerzone verlässt. Vor allem sind Reisende, welche im Zelt übernachten, täglich darauf angewiesen, da Zelt/Schalfsack/Isomatte eben das Zuhause darstellen bzw. Klamotten vor den Elementen schützen sollen.

      Ich wünsche Dir noch eine tolle Weltreise mit vielen Erlebnissen und Erfahrungen. Auf dass endlich die Produkte halten für was sie gemacht wurden und dass sich deine Nerven ganz auf das Abenteuer Rad-Weltreise konzentrieren können.

      Mit den besten Wünschen

      Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.