/ / / / In den Straßen von Hokitika

In den Straßen von Hokitika

with Keine Kommentare

Nach dem wir gut und gerne 10 Tage in Wanaka und Umgebung verbracht hatten, war es leider Zeit diesem tollen Ort Lebewohl zu sagen und weiter zu ziehen. Unser Weg führte uns weiter ‚gen Norden, vorbei an den typischen Touristenattraktionen wie dem Fox Gletscher oder dem Franz-Josef Gletscher.

Der Zufall wollte es, das wir ganz spontan einen Abstecher an den Strand von Hokitika unternahmen. „Nur mal schnell schauen und dann weiter!“, so war der Plan. Was wir nicht ahnten: der kleine, ruhige Ort am Meer zog uns augenblicklich in seinen Bann! Und so verbrachten wir hier ein paar schöne Tage vor und nach unserer kleinen Wanderung auf den Avalanche Peak in Arthur’s Pass.

Hokitika oder auch die „Cool little Town at the West Coast“, wie sich die Stadt selbst betitelt, besitzt nur knapp 3100 Einwohner. Die Stadt liegt direkt an der Tasmansee und bietet daher neben einer überschaubaren Innenstadt einen wunderschönen weitläufigen Strand.

Neuseeland Südinsel Westküste Hokitika
Kunst am Strand mit kitschigem Sonnenuntergang

Von hier lassen sich z.B. am Sunset Point die farbenprächtigsten (und kitschigsten) Sonnenuntergänge beobachten. Daneben spült die raue See regelmäßig Unmengen an Treibholz an. Dieses liegt aber nicht nur „sinnlos am Strand rum“, sondern dient oft als Grundlage zur Erschaffung von Kunstwerken. So enstand auch das Kennzeichen der Stadt – der aus Treibholz gezimmerte Schriftzug „Hokitika“.

Alljährlich seit 1990 findet im März hier das „Wildfoods Festival“ statt, ein Stadtfest rund um extravagantes Essen … Heuschrecken, Wild, Schnecken … hier ist bestimmt für jeden etwas dabei! Ansonsten empfiehlt sich ein Besuch bei Fat Pipis Pizzeria! Es gibt Pizzen von klein bis groß, wobei man gegen einen kleinen Aufpreis die großen Pizzen auch halb/halb bestellen kann. Die Pizzen sind zwar nicht billig aber jeden einzelnen Cent wert! Sie war sogar zu gut, um rechtzeitig ein Foto davon zu machen …

Eine Attraktion für die gesamte Familie ist die Glühwürmchengrotte. Diese farnbewachsene Grotte liegt gerade einmal 2 Minuten von der Hauptstraße entfernt und ist leicht zugänglich. Hier kann man nach Einbruch der Dunkelheit hunderte von Glühwürmchen bestaunen, die gierig auf fette Beute um die Wette leuchten. Wir haben bisher noch nirgends mehr Glühwürmchen gesehen – und das ohne teure Eintritte wie z.B. in der Waitomoo Cave. Doch sollte man sich bewußt sein, das es hier dementsprechend genau so viele Schaulustige wie Glühwürmchen zu geben scheint.

Neuseeland Südinsel Westküste Hokitika
Hokitika Gorge

Nur 33 km von Stadt entfernt liegt der Hokitika Gorge. Ein türkisblauer Fluß, der sich durch Felsen schlängelt auf seinem Weg zum Meer. Dank eines gut ausgebauten Weges mit Hängebrücke und Aussichtsplattform kann jeder schnell an diesem faszinierende Naturschauspiel teilhaben, das fast zu blau ist um nicht Photoshop zu entstammen.

Zwar hatten wir nur noch wenige Tage, die uns auf der Südinsel Neuseelands verblieben aber für diese tolle kleine Stadt haben wir gerne mehr Zeit „geopfert“ als anfänglich geplant!

 

Verfolgen Thomas:

Die Natur hat mich schon immer interessiert. Unabhängig vom Alter verbrachte ich gerne Zeit draußen. Dies hat sich bis heute noch gesteigert denn ich übernachte gerne im Zelt in der Wildnis und versuche die Schönheit der Natur mit der Kamera einzufangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.