/ / / Auslandskrankenversicherung für Weltreise

Auslandskrankenversicherung für Weltreise

with 2 Kommentare

Die richtige Auslandskrankenversicherung für eine Weltreise zu finden ist gar nicht so einfach. Ist man mehr als 3 Monate im Ausland unterwegs benötigt man eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung. Hierbei gilt es zu beachten, welche Länder man bereist (ist Kanada und/oder die USA eingeplant), ist man unter 35 Jahre, möchte man im Ausland arbeiten, etc.

Bei unserer Recherche im Netz sind wir auf die verschiedensten Anbieter für Langzeit-Auslandskrankenversicherungen gestoßen. Mit nachfolgenden haben wir uns etwas näher befasst, da sie für uns interessant waren.

Hanse Merkur
Sta Travel
ADAC
AXA

Als wir uns die monatlichen Beiträge anschauten war schnell klar, dass wir uns die Auslandskrankenversicherung der Hanse Merkur bzw. der Axa nicht leisten können, da diese sobald man Kanada und/oder die USA bereist sehr teuer werden. Somit schwankten wir zwischen der Auslandskrankenversicherung des ADAC und Sta Travel. Plant man mehr als 2 Jahre unterwegs zu sein, ist die ADAC Versicherung von vornherein raus, da der ADAC nur maximal 24 Monate versichert

Letztendlich entschieden wir uns für die Versicherung von Sta Travel, da diese einen kurzzeitigen Urlaub im Heimatland (3 Wochen pro 6 Monate Ausland) mitversichert und der Preis inkl. Kanada/USA vertretbar ist.

Unsere Krankenversicherung in Deutschland haben wir gekündigt. Eine Anwartschaft haben wir nicht beantragt, denn die zuletzt abgeschlossene Krankenversicherung ist verpflichtet einen nach Rückkehr wieder auf zu nehmen. Allerdings mussten wir nachweisen, dass wir für die Zeit unserer Weltreise eine Auslandsversicherung haben.

Ansprechen wollen wir hier noch kurz den Punkt der Unfallversicherung bzw. Haftpflichtversicherung. Legt man darauf wert auch in dieser Hinsicht im Ausland abgesichert zu sein, sollte man bei seinen bestehenden Versicherungen erfragen, ob diese eine uneingeschränkte Gültigkeit im Ausland besitzen und wie lange. Schriftliche Bestätigung ist hierbei ratsam. Angemerkt sei auch die persönliche Nachweispflicht, sprich das kenntlich machen gegenüber der Versicherung, dass man sich für längere Zeit im Ausland befindet. Nicht, dass man brav seine Versicherung zahlt und diese dann wegen solch einer Unterlassung im Schadensfall nicht zahlt.

Verfolgen Thomas:

Die Natur hat mich schon immer interessiert. Unabhängig vom Alter verbrachte ich gerne Zeit draußen. Dies hat sich bis heute noch gesteigert denn ich übernachte gerne im Zelt in der Wildnis und versuche die Schönheit der Natur mit der Kamera einzufangen.

2 Responses

  1. Michael
    | Antworten

    Hallo Thomas,
    habt Ihr auch eine Versicherung für eventuelle Rettungsflüge und Bergungen auf Euren Touren? Der DAV hat solche Versicherungen für Mitglieder glaube ich.
    Auf alle Fälle wünsche ich Euch, dass Ihr keine der Versicherungen in Anspruch nehmen müsst.
    Alles Gute
    Michael

    • Thomas
      | Antworten

      Hi Michael,

      wir sind durch eine Unfallversicherung für solche Sachen abgedeckt. Aber wir hoffen natürlich, dass so etwas NIE eintreten wird!

      Viele Grüße

      THOMAS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.