/ / Zeit für ein Sommerabenteuer

Zeit für ein Sommerabenteuer

with 2 Kommentare

Winter, die Tage sind dominiert von Kälte und Dunkelheit, meist ist es draußen nass und ungemütlich. Gute Voraussetzungen, um gemütlich in den eigenen vier Wänden zu sitzen und zu lesen. Zeit, sich für ein Sommerabenteuer inspirieren zu lassen und Gedanken zu wälzen, wie man möglichst einsam mal wieder ein paar Nächte im Zelt fernab der Zivilisation verbringen und am besten noch ein paar Kilometer zu Fuß zurücklegen kann. Die Anzahl der vor dem Bildschirm verbrachten Stunden war hoch. Beständig flimmerten Fotos von den unterschiedlichsten Orten der Welt über meinen Monitor. Lockten zu einer digitalen Reise, inspirierten zu bisher unbekannten und fremden Orten. Die dunkle nass-kalte Jahreszeit ist nun jedoch schon länger vorbei. Hitzewellen durchlaufen die Republik und somit ist es Zeit, in der Planung für ein mögliches Sommerabenteuer voranzuschreiten.

Viel zu lange schon ist es her, dass wir im Zelt genächtigt haben oder mal mehr als 20 km gewandert sind. Lange ist es her, dass wir von Sonnenstrahlen wach geküsst wurden, um ein knisterndes Lagerfeuer saßen und ja, auch den Regentropfen gelauscht haben, wie sie auf unser Zelt prasseln. Ganz zu schweigen davon, dass es gefühlt Äonen her ist, seitdem wir uns zuletzt komplett autark fernab der Zivilisation durch die Wildnis gekämpft/geschlagen haben.

Um zu wissen, welches Land wir besser nicht bereisen und was wir auf keinen Fall machen sollten ist es für uns immer gut, einen Blick auf die Homepage von Lonely Planet zu werfen. Schließlich verzichten wir nur allzu gerne auf Kuschelcamper oder Touristen, die für Likes und Anerkennung in sozialen Netzwerken angesagte Orte erstürmen. Wir wollen nicht hip und trendy sein, sondern fernab von Lonely Planet zum Entdecker werden.

Die Lonely Planet Empfehlungen für 2018

Das Team von Lonely Planet erstellt jedes Jahr eine Liste mit Ländern, die man besuchen sollte. Für 2018 ist dabei nachfolgende Top 10 Liste an Ländern herausgekommen:

01. Chile 06. Malta
02. Südkorea 07. Georgien
03. Portugal 08. Mauritius
04. Dschibuti 09. China
05. Neuseeland 10. Südafrika

Quelle für obige Liste: https://www.lonelyplanet.de/best-in-travel/top-laender-2018.html

Seit wir den wunderbaren Film von Weit sahen, war unser Interesse für Georgien geweckt. Jedoch taucht Georgien in der Reise-Hitliste von Lonely Planet für 2018 auf, sodass es für uns als Ziel nicht in Frage kommt.

Wandern in Norwegen

Wir lieben den hohen Norden, sein raues Klima und die fantastischen Landschaften. Die besondere Einstellung der Skandinavier zu Natur sowie Outdoor-Aktivitäten macht ein Wandererlebnis ohnegleichen möglich. Ein kurzer Austausch mit Simon brachte als Empfehlung für Einsamkeit Tafjordjella und Breheimen in Norwegen hervor. Der ausführliche Bericht auf Simons Homepage machte auch wirklich Lust dazu. Anreise mit/ohne öffentlichem Nahverkehr lässt sich problemlos organisieren, zudem waren wir schon etliche Male in Norwegen unterwegs, wissen was uns erwartet; somit wäre dies ein sehr verlockendes Abenteuer.

Wandern in Kirgisistan im Tian Shan Gebirge

Das Tian Shan ist ein über 2.400 km langes, 400 km breites und über 7.400 m hohes Gebirge in Asien. Vor allem Fotos der westlichen Ausläufer des Tian Shan in Kirgisistan an der Grenze zu China mit türkisblauen Seen inmitten einer schroffen Hochgebirgslandschaft und Gletschern wie dem Inyltschek (Engiltschek-Gletscher) haben mich in ihren Bann gezogen. Diese Region wird auch als das asiatische Patagonien bezeichnet und eröffnet die Möglichkeit in Höhen zwischen 3.000 – 5.000 m (und höher) unterwegs zu sein und einen fantastischen Fernblick zu genießen. Die Fotos sind atemberaubend schön, doch stark von Eis und Schnee geprägt und leider ist dies für uns der entscheidende Punkt: Wir verfügen über keine Erfahrung mit Wanderungen über Gletscher oder im Eis und Schnee in Gebirgen. Es dürfte somit herausfordernd werden, eine Route zu finden, die wir in der Lage sind mit unserem Können zu meistern.

Wandern der Via Dinarica im westlichen Balkan

Die dinarischen Alpen ziehen sich auf einer Länge von 600 km durch die Länder Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro und Albanien durch den westlichen Balkan. Aufgrund unseres Roadtrips durch Slowenien bin ich auf diesen Weitwanderweg mit einem Wegenetz von über 2.000 km aufmerksam geworden. Es gibt drei verschiedene Routen, die sich zwischen Slowenien und Albanien erstrecken und mal mehr an der Küste, mal mehr im Gebirge oder mal mehr im Hinterland verlaufen. Für uns wäre der „White Trail“ (der Haupttrail) der Via Dinarica genau der richtige, denn dieser Weitwanderweg verläuft auf ca. 1.260 km Länge von Slowenien bis Albanien vorwiegend im Gebirge und beinhaltet den höchsten Gipfel des jeweiligen Landes. Wobei ich mir das für den Triglav in Slowenien, für den eine Klettersteigausrüstung eine gute Wahl wäre, etwas schwer vorstellen kann, da man als Weitwanderer diese Ausrüstung eher nicht dabei hat. Nichtsdestotrotz finden wir die Wanderung der Via Dinarica sehr interessant.

Tja, das sind sie nun, unsere drei Möglichkeiten für ein Sommerabenteuer. Bei der endgültigen Wahl haben Freunde noch ein Wörtchen mitzureden und, da wir Familienzuwachs erhalten haben (seit Anfang April sind wir offiziell „Katzenbesitzer“) will auch dies berücksichtig werden. Wie sich unser Stubentiger im Gebirge schlagen würde wissen wir nicht, aber Schnee liebt er auf alle Fälle. Vielleicht nehmen wir ihn auch mit, falls wir uns für das Tian Shan Gebirge entscheiden sollten, und tarnen ihn als kleinen Schneeleoparden; diese sind nämlich unter anderem in den Gebirgsketten des Tian Shan zu finden.

 

Verfolgen Thomas:

Die Natur hat mich schon immer interessiert. Unabhängig vom Alter verbrachte ich gerne Zeit draußen. Dies hat sich bis heute noch gesteigert denn ich übernachte gerne im Zelt in der Wildnis und versuche die Schönheit der Natur mit der Kamera einzufangen.

2 Antworten

  1. Gerda Maria Pauler
    | Antworten

    Hallo Thomas
    Du hast eine sehr schöne und gut geschriebene Homepage, auf die ich ūber einen Link auf GPSies kam. Dort liegt deine Ak- Suu Traverse aus, die ich, falls das Wetter mitspielt, in wenigen Tagen starten werde.
    Gruss aus Karakol; Kirgistan
    Gerda

    • Thomas
      | Antworten

      Hallo Gerda,

      freut mich, dass Dir meine Homepage gefällt und was für ein Zufall, dass Du in wenigen Tagen die Ak-Suu Traverse startest.
      Ich würde mich freuen wenn Du dich nach Abschluss Deiner Wanderung meldest und vielleicht die ein oder andere aktuelle Information bzw. Tipp hast. In diesem Artikel habe ich den aktuellen Stand meiner Planung/Recherche niedergeschrieben falls Du dich reinklicken magst.

      Ich wünsche dir ganz viel Spaß, unvergessliche Eindrücke und eine tolle Zeit.

      Sonnige Grüße

      Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.