/ / 6 Tipps wie Du mit Evernote effektiver bloggen kannst

6 Tipps wie Du mit Evernote effektiver bloggen kannst

with 2 Kommentare

Seit 2008 gibt es mit Evernote ein hervorragendes Programm zum Sammeln und Ordnen von Notizen. Dabei ist man nicht auf einfache Textdokumente beschränkt, sondern es werden verschiedene Dokumentformate und sogar Fotos unterstützt. Evernote funktioniert Plattformübergreifend, so dass man nicht nur am Computer, sondern auch unterwegs Ideen in Form von Notizen festhalten kann. Also genau das richtige für Dich als Blogger.

In diesem Artikel verrate ich Dir wie Du mit Evernote effektiver bloggst:

1. Schnell Ideen sichern

Ohne Frage, Evernote ist dazu gemacht Notizen abzuspeichern und somit erst recht deine Ideen zu sichern. Man weiß nie wann die Kreativität fließt, der Geistesblitz einschlägt. In der heutigen Zeit hat fast jeder fast immer ein Smartphone dabei und dank der mobilen App von Evernote kannst Du deine Idee schnell abspeichern. Egal ob als Foto, Sprachnotiz oder in geschriebener Form. Alles ist möglich, wann auch immer. Für einen zukünftigen Blogartikel ist nichts mehr verloren.

2. Lass die Gedanken fließen

Sprühst Du gerade so vor kreativer Energie und die Ideen fließen nur so aus dir heraus? Dann hau in die Tasten, achte nicht auf Groß- und Kleinschreibung, denk nicht an Satzzeichen. Nur deine Gedanken sind jetzt wichtig. Schreib sie auf. Später kannst du noch immer die Schreibweise korrigieren und Satzzeichen einfügen. Dank der hervorragenden Suchfunktion von Evernote sind deine Gedanken nicht im Nirvana verschwunden. Im Gegenteil du wirst sie leicht finden und in deinen zukünftigen Blogposts einarbeiten können.

3. Bringe Ordnung in die Entwürfe deiner Blogposts

Kennst du es nicht auch: in den vergangenen Tagen hattest Du zig Ideen für neue Blogposts. Hast ein paar Worte zu verschiedenen Sachen geschrieben, manchmal sogar etwas mehr und ein Artikel ist fertig. Aber welcher Artikel befindet sich nun in welchem Stadium? Um Ordung in das Chaos zu bringen kann Dir Evernote helfen, denn Du kannst deinen Blogposts verschiedene Tags – ja nach Fortschritt – geben. Ich verwende nachfolgende:

  • Post Idee (ist ein Entwurf mit einer Idee drin, vielleicht ein paar Stichworten oder einer Überschrift)
  • Post in Arbeit (an diesem Artikel arbeite ich, habe bereits etwas Text geschrieben oder Infos auf Grund einer Hintergrundrecherche eingefügt)
  • Post fertig (diese Artikel sind zu Ende geschrieben und bereit zum Veröffentlichen)

Wurde ein Blogpost veröffentlicht lösche ich die entsprechende Notiz in Evernote.

4. Hintergrundrecherche

Schreibe ich einen Artikel für meinen Blog, der nicht ausschließlich auf meinen Erlebnissen/Erfahrungen beruht benötige ich noch Hintergrundwissen. Ist dies nicht zu umfangreich oder beschränkt sich auf ein paar Links setze ich diese ans Ende meines Artikels. Füge sie aber in derart nicht in den finalen Blogpost ein.

Ist meine Recherche umfangreicher erstelle ich eine separate Notiz. Um das Infomaterial schnell zu finden verwende ich als Überschrift (Hintergrundinfo: Überschrift Blogpost) und hänge an die Notiz zusätzlich das Tag „Hintergrundinfo„. Am Ende der Notiz mit dem in Arbeit befindlichen Blogpost verlinke ich zu der Notiz mit den gesammelten Hintergrundinfos.

5. Arbeite mit anderen zusammen

Vielleicht arbeitest du gerade an einem umfangreichen Artikel, vielleicht sogar mit anderen zusammen. Oder du verfasst einen Gastbeitrag für eine andere Website. Evernote macht es Dir einfach deinen Entwurf mit anderen zu teilen oder mit anderen an einem Artikel zu arbeiten, denn Du kannst Notizen (zur Zusammenarbeit) für andere freigeben.

6. Speichere automatisch deine veröffentlichten Blogposts in Evernote

Bestimmt hast Du bereits von dem Dienst ITTT (if this than that), der es möglich macht sozusagen auf eine Aktion eine Reaktion erfolgen zu lassen, gehört. Du kannst deinen Blog und deinen Evernoteaccount mit ITTT verknüpfen und wenn Du einen neuen Blogpost veröffentlichst wird dieser automatisch in einem Evernotenotizbuch abgespeichert. Du erhältst somit ein Archiv deiner Blogposts, welches hervorragend durchsuchbar und immer griffbereit ist.

Bonustip

Nachdem Du ein paar Tipps zu Evernote kennen gelernt hast, die deinen Bloggeralltag erleichtern wäre es nicht Weltklasse wenn du direkt mittels Evernote deinen Blog pflegen könntest? Kein Problem, dies ist möglich. Du brauchst nur eine Schnittstelle zwischen Evernote und z.B. deinem WordPress Blog. Diese Schnittstelle ist das Programm Blogo für den Mac und mittlerweile auch als App für iOS. Details dazu und wie ich meinen Blog mit Evernote und Blogo auf Weltreise pflege erfährst du in diesem Artikel.

 

P.S.: Dieser Artikel wurde mit Evernote auf dem iPod touch geschrieben und mit Blogo veröffentlicht.

Verfolgen Thomas:

Die Natur hat mich schon immer interessiert. Unabhängig vom Alter verbrachte ich gerne Zeit draußen. Dies hat sich bis heute noch gesteigert denn ich übernachte gerne im Zelt in der Wildnis und versuche die Schönheit der Natur mit der Kamera einzufangen.

2 Responses

  1. DoSchu
    | Antworten

    Prima Zusammenfassung, so ähnlich helfe ich mir auch beim Blogschreiben. Einen ergänzenden Tipp dazu:
    Statt mit den Kategorien arbeite ich inzwischen mit verschiedenen Evernote-Notizbüchern. Dazu führe ich ein „2blog Ideen“-Notizbuch und ein „2blog schreiben“-Notizbuch.
    Der Zugriff auf die verschiedenen Notizbücher ist m.E. schneller, und ich konzentriere mich mehr bei der Bearbeitung eines „2blog schreiben“-Eintrags auf diesen, statt über andere Blogbeitrags-Ideen nachzudenken.
    Falls ihr mal auf Mallorca Station macht, kommt auf einen guten Kaffee vorbei :)
    Sonniges Servus, doschu

    • Thomas
      | Antworten

      Hallo Doschu!

      Danke für deinen ergänzenden Tipp.

      Die Kaffee-Einladung behalten wir im Kopf.

      Muchas gracias

      Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.