/ / / / Wandern rund um den Lake Louise

Wandern rund um den Lake Louise

with 1 Kommentar

Den Wetterkapriolen in den Rocky Mountains zum Trotz haben wir uns entschieden doch im Banff Nationalpark zu bleiben und einen Tag lang rund um den Lake Louise zu wandern.

Der Lake Louise wird vielen als Postkartenmotiv im Kopf sein: ein türkisfarbener See umrahmt von imposanten Bergen und einem ebenso pompösen Hotelklotz am Ufer. Entsprechend hoch ist der Touristenstrom zu diesem See.

Kanada Banff Nationalpark Lake Louise
Menschen und riesiges Chalet am Ufer des Lake Louise

Nichtsdestotrotz wollten auch wir uns dieses Naturschauspiel nicht entgehen lassen, gehört es doch irgendwie schon zu jedem Kanadaurlaub dazu!

Bis um 10 Uhr morgens hatte es geregnet, sodass wir lieber in unserem SleeperVan blieben. Doch dann klarte es etwas auf – unser Startschuss für die Wanderung rund um den Lake Louis.

Am See angekommen bot sich einem das erwartete Postkarten-Panorama: türkis erstrahlte der milchig grün-blaue See in der Sonne, während im Hintergrund sich imposant der Victoria Gletscher erhob, umgeben von zahlreichen hohen Bergen, die frisch von Neuschnee bezuckert waren.

Es war ein überwältigender Anblick, den man einfach immer wieder fotografieren musste. Und das taten wir auch – so wie  Hunderte Touristen um uns herum auch. Viele mieteten sich auch ein Kanu an der einzigen Ausleihstation, doch 55$ für 30 Minuten, das war es uns nicht wert! Vorallem da wir bereits am Bridge Lake ausgiebig Kanu gefahren waren.

Kanada Banff Nationalpark Lake Louise
Ein Nutcracker

So begaben wir uns weiter Richtung Lake Agnes, unserem ersten Ziel der heutigen Tageswanderungen, und ließen so das riesige Chalet mit den Touristenmassen am vorderen Seeufer zurück.

Der Lake Agnes liegt nur 3,4 km vom Lake Louise entfernt. Hier findet man auch Kanadas höchstes Teehaus in einer Höhe von 2134 Metern. Wir hatten die Hälfte des Weges zurückgelegt da begann es zu schneien. Die Wolken hingen tief und versperrten die Sicht.

Am Tea House angekommen platzte dies aus allen Nähten. Viel suchten Wärme vor dem Schneetreiben. Wir zogen es vor weiter zu wandern. So geschah es, dass wir ganz allein am Little Beehive in 2270 m Höhe ankamen. Die Wolken rissen auf und die Sonne schien. Wir hatten einen fantastischen Blick auf den unter uns liegenden Lake Louise und in das weitläufige Tal des Banff Nationalparks! Wahnsinnig schön.

Kanada Banff Nationalpark Lake Louise
Bis weit in den Banff Nationalpark reicht unser Blick

Nachdem wir uns satt gesehen hatten wanderten wir zügig weiter zum Big Beehive. Wir schafften es gerade rechtzeitig vor dem nächsten Schneegestöber oben zu sein. Ein schöner Ausblick, vor allem hinter ins Tal zu den Gletschern Plain of Six, aber unserer Meinung nicht so spektakulär wie der vorherige.

Vom Big Beehive wanderten wir noch zum zweiten Teehaus und den Plain of Six. Es war schön aber aufgrund der Einfachheit des Weges auch deutlich voller. Nichtsdestotrotz bekamen wir mit einem Porcupine unser erstes – für uns – außergewöhnliches Tier Kanadas zu Gesicht.

Kanada Banff Nationalpark Lake Louise
Was könnte das wohl sein?

Am späten Nachmittag ging es zurück zum Ausgangspunkt. Das Chalet am Seeufer lag regelrecht verlassen da. Wo waren all die Touris von heute Mittag hin verschwunden?

Neben der Wanderung zu den Elfin Lakes bzw. hoch auf die Needle war dies unsere bisher schönste Wanderung mit spektakulären Ausblicken, vor allem auf den Lake Louise und das Tal des Banff Nationalparks.

Verfolgen Thomas:

Die Natur hat mich schon immer interessiert. Unabhängig vom Alter verbrachte ich gerne Zeit draußen. Dies hat sich bis heute noch gesteigert denn ich übernachte gerne im Zelt in der Wildnis und versuche die Schönheit der Natur mit der Kamera einzufangen.

One Response

  1. Björn
    | Antworten

    Wunderschöne Landschaft mal wieder! Wow!

    Macht weiter so ihr Helden :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.