/ / / / Wissenswertes zum Besuch von Machu Picchu: Reisezeit, Zug und Tickets

Wissenswertes zum Besuch von Machu Picchu: Reisezeit, Zug und Tickets

with 2 Kommentare

Machu Picchu – die alte Inkastadt wurde zu einem der neuen sieben Weltwunder gekürt und ist für viele Menschen DER Inbegriff von Südamerika. Kein Wunder, dass die Ruinen ein Besuchermagnet sind und alljährlich hunderttausende Menschen (2015 sogar 1,1 Millionen) hierher pilgern. Gerade in der Hauptsaison sollte ein Besuch von Machu Picchu gut geplant sein, sind die täglich zugelassenen Besucherzahlen doch stark reglementiert. Doch wann ist die Hauptsaison? Wieviele Besucher sind pro Tag zugelassen? In diesem Artikel findest Du alle wichtigen und wissenswerten Informationen rund um den Besuch der alten Inkastadt. Was kostet der Zug? Wo bekomme ich Eintrittskarten? Wann ist die beste Reisezeit und vieles mehr. Der Artikel soll Dir als Werkzeug dienen, Dein ganz persönliches und hoffentlich unvergessliches Machu Picchu Erlebnis zu planen!

Was kostet ein Besuch von Machu Picchu?

Hier spielen natürlich mehrere Faktoren eine Rolle. Welche Zugklasse möchte man fahren? In welchem Hotel möchte man in Aguas Calientes / Machu Picchu Pueblo wohnen und vieles mehr.

Einen ersten Überblick soll Dir die nachfolgende Aufschlüsselung geben (Preise Stand 2016):

Zug: je nach Klasse und Anbieter ab 50 US$ pro Strecke und Person
Bus hoch/runter: 12 US$ je Strecke und Person
Eintritt: 37 US$ pro Person
Eintritt mit Huayna Picchu: 44 US$ pro Person
Eintritt mit Montaña: 41 US$ pro Person
Guide: Ab ca. 40 US$ pro ein bis zwei Personen für 2,5 Stunden. Es gibt auch Guides, die große Gruppen für ein paar Soles pro Person durch die Ruinen führen aber dementsprechend ist auch die Führung …

Wie unterscheiden sich die Eintrittstickets? Wieviele Tickets gibt es?

Wie oben bereits erwähnt gibt es drei verschiedene Eintrittstickets. Die Tickets sind limitiert. So sind maximal 3300 Besucher pro Tag zugelassen. Die Tickets unterscheiden sich wie folgt:

Machu Picchu Ruinen:

Dieses Ticket ermöglicht den Besuch von Machu Picchu mit all seinen Ruinen und Tempeln und ist auf 2500 Besucher pro Tag limitiert. Jedoch sind die beiden Berge nicht mit inbegriffen. Ist man jedoch nur an der klassischen Postkartenansicht von Machu Picchu interessiert, ist dieses Ticket vollkommen ausreichend.

Machu Picchu und Besteigung des Huayna Picchu:

Zusätzlich zu dem klassischen Ticket (siehe oben) hat man hier die Möglichkeit den 2667 m hohen Huayna Picchu (auch Waynapicchu genannt) zu besteigen. Dazu muß man zwischen zwei Zeitpunkten wählen: 7:00 – 8:00 Uhr bzw. 10:00 – 11:00 Uhr. Pro Gruppe gibt es 200 Tickets. Auf dem Gipfel kann man zusätzlich die Ruinen des Sonnentempels besuchen. Bis 14 Uhr muss man allerdings wieder unten in den Ruinen sein.

Machu Picchu und Besteigung des Montaña Machu Picchu:

Mit diesem Ticket erhält man die Erlaubnis den Montaña Machu Picchu zu besteigen. Da der Berg höher als der Huayana Picchu ist und man auf 3061 m aufsteigen muss, ist der Montaña weniger stark frequentiert. Die Anzahl der Tickets ist auf 400 Personen beschränkt. Auf dem Gipfel gibt es keine weiteren Ruinen zu besichtigen, dafür ist man aber hoch über den Wolken.

Solltest Du Dir unsicher sein, welches Ticket für Dich das richtige ist in Abhängigkeit von der Aussicht, welche Du auf die Machu Picchu Ruinen hast, findest Du Fotos von verschiedenen Aussichtspunkten in diesem Artikel.

Was ist die beste Reisezeit um Machu Picchu zu besuchen?

An dieser Frage scheiden sich die Geister, denn es kommt darauf an, was man möchte! An sich ist Machu Picchu ganzjährig geöffnet und kann zu jeder Jahreszeit schön oder eben weniger schön sein. Wir besuchten die Ruinen in der Regenzeit, doch hatten wir alles von Dauerregen bis Sonnenbrandwetter.

Daher hier ein paar Dinge, die man für die Planung im Hinterkopf behalten sollte:

Reisezeit Machu Picchu in Wolken im März
Machu Picchu im März in Wolken gehüllt

Oktober bis April:

In dieser Zeit herrscht Regensaison in Peru. Zwar heißt das nicht, dass es nur regnet – so hatten wir auch Tage voll puren Sonnenscheins – doch die Chancen von einem Regenschauer erwischt zu werden sind hoch. Dafür ist Vorsaison und der Touristenansturm hält sich noch in Grenzen. Dies hat den Vorteil, dass man auch spontan Tickets bekommen kann. Die Temperaturen sind angenehm, doch es kann sein, dass sich die Ruinen in dichtem Nebel verstecken. Doch hat dies natürlich auch etwas mystisches.

Februar:

Sollte man unbedingt mittels des Inca Trails nach Machu Picchu kommen wollen hier ein Hinweis: der Trail ist alljährlich im gesamten Februar für Reperaturmaßnahmen gesperrt.

Mai bis Oktober:

Nun ist Trockenzeit in Peru. Die Chance auf wolkenlose, sonnige Tage stehen gut. Doch gleichzeitig ist nun Hochsaison und Touristen fallen scharenweise in den Ruinen ein. Mit den Temperaturen steigen auch die Preise in Aguas Calientes und die Moskitos machen sich auf den Touristen auf die Nerven zu gehen.

Wo kaufe ich meine Tickets für Machu Picchu?

Es gibt drei Möglichkeiten, um Eintrittskarten zu erwerben – persönlich vor Ort, über das Internet oder über einen Drittanbieter. Jede Variante hat dabei ihre Vor- und Nachteile, welche wir nachfolgend einmal erläutern wollen:

Persönlicher Ticketerwerb:

Tickets können persönlich, unter Vorlage eines gültigen Reisepasses (wichtig: verliert bloß nicht das weiße Einreisekärtchen von Peru!) in Cuzco oder in Aguas Calientes erworben werden.

Dies ist vor allem in der Nebensaison die wohl schnellste und unkomplizierteste Variante. Wir z.B. erwarben so innerhalb von nicht mal einer Minute unsere Eintrittstickets noch für den selben Tag in Aguas Calientes. Für die Bezahlung benötigt man, neben seinem gültigen Reisepass, peruanische Sole.

Der Vorteil am Kauf vor Ort ist natürlich, dass es schnell und unkompliziert ist und man sich seine Flexibilität erhält. Der Nachteil dagegen ist, dass in der Hauptsaison die Tickets bereits ausgebucht sein können. Vor allem die Tickets für die Besteigung des Huayana Picchu sind sehr begehrt und oft schnell vergriffen.

Die Tickets gibt es an folgenden Orten:

Aguas Calientes
Direccion Regional de Cultura Aguas Calientes Office
In der Av. Pachacutec direkt am Hauptplatz. Die Öffnungszeiten sind
Montag – Sonntag von 5:00 – 22:00 Uhr.

Cuzco
Ministerio de Cultura
Das Ministerium liegt in der Casa Garcilaso nahe des Museo de Chocolate.
Es ist von Montag – Samstag von 7:00 – 20:00 Uhr geöffnet.

Ticketkauf über das Internet:

Tickets (bis zu 9 pro Person) können auch online direkt über die offizielle Machu Picchu Webseite des Ministerio de Cultura (http://www.machupicchu.gob.pe) gebucht werden. Hier kann man auch sehen, ob und wieviele Tickets noch verfügbar sind.

Die Seite benötigt Flash und gilt als etwas zickig. Zudem ist das Buchen der Tickets nur in Spanisch möglich. Zum Bezahlen benötigt man eine VISA Kreditkarte. Alternativ kann man die Tickets online nur reservieren und anschließend persönlich in jeder größeren Stadt in Peru in einer Banco de Nacíon bezahlen – natürlich wiederum verbunden mit den nötigen Spanischkenntnissen.

Wenn die Internetseite und das persönliche Spanisch mitspielen, dann hat dies den Vorteil, dass man weit im Vorraus seine Tickets zu seinem Wunschtermin kaufen kann. So ist auch in der Hauptsaison gesichert, dass man eine der begehrten Eintrittskarten bekommt. Doch wie gesagt, das Onlinebuchen kann einige Zeit und Nerven kosten.

Ticketerwerb über Drittanbieter:

Sind die persönlichen Spanischkenntnisse nicht ausreichend, hat die Internetseite einen schlechten Tag oder will man sich einfach den ganzen Stress sparen und trotzdem frühzeitig seine Tickets kaufen, kann man sich vor Ort oder im Internet an einen der unzähligen Drittanbieter wenden.

Dies hat den Vorteil, dass man stressfrei seine gewünschten Eintrittskarten bekommt – oft auch als Komplettpaket. Doch dieser Service hat natürlich seinen Preis. Daher sollte man darauf achten, wieviele Prozent die Anbieter für Ihren Service aufschlagen, damit es nachher keine bösen Überraschungen gibt.

Mit dem Zug nach Machu Pichu – Zugklassen und Ticketkosten

Es gibt zwei Zuganbieter, die Dich nach Machu Picchu bringen: IncaRail und PeruRail. Beide möchten wir hier einmal näher vorstellen. Schnell wird klar, dass sich die beiden Zuganbieter hauptsächlich nur in den angefahrenen Haltestellen unterscheiden. Service und Preise unterscheiden sich nur geringfügig. Doch egal für welchen Zug Du Dich entscheidest: Du musst immer mindestens 30 Minuten vor Abfahrt am Bahnhof sein und benötigst einen gültigen Reisepass.

IncaRail:

Haltestellen:

IncaRail verkehrt nur zwischen Ollantaytambo und Machu Picchu. Entweder verbindet man seinen Machu Picchu Besuch gleich mit einer Tour ins heilige Tal oder man muss mit dem Bus oder Taxi anreisen. Die Fahrt von Cuzco nach Ollantaytambo dauert ca. 1,5 – 2 Stunden.

Klassen:

IncaRail bietet vier verschiedenen Buchungsklassen an von „Premium Economy“ bis „Incaprincess / Presidential“. Wie erwartet unterscheiden sich die Klassen im Service und vor allem im Preis! Jeder muss hier selbst wissen, was ihm die 1:40 Stunden Zugfahrt wert sind und ob er einen eigenen Wagen für sich benötigt.

Mit Inca Rail nach Machu Picchu
Die Executivo Klasse

Da die meisten jedoch wohl eher auf den Preis schauen werden wollen wir hier nur auf die „Premium Economy“ Klasse eingehen: Hier sitzen 50 Leute in Sesseln zumeist an Vierer Tischen. Die Bein- bzw. Platzfreiheit ist etwas eingeschränkter aber ok. Es gibt Fenster an den Seiten aber keine Fenster in der Decke. Ein Getränk und ein Snäck sind inklusive. Der Preis beträgt ca. 75 US$ pro Person für eine einfache Fahrt.

Mit jeder höheren Klasse gibt es mehr Annehmlichkeiten wie breitere Sessel, größere Fenster und auch Fenster in der Decke.

Buchung:

Die Buchung kann einfach und problemlos auf der Internetseite erfolgen. Zudem kann man an folgenden Orten auch persönlich seine Tickets erwerben:

Cusco
Portal de Panes St. 105
Plaza de Armas
(5184) 58-1860

Ollantaytambo
Ferrocarril Avenue S/N
Ollantaytambo
(5184)-204211

Lima
Perez Aranibar Avenue 1872
San Isidro,
Call Center Europe: 800-007-820

 

PeruRail:

Haltestellen:

Im Gegensatz zu IncaRail fährt PeruRail von verschiedenen Stationen los, nämlich von Cuzco (Poroy), Pachar und Ollantaytambo. Damit spart man sich den Bustransfer – jedenfalls in der Trockenzeit! In der Regensaison (bis 30. April) verkehrt PeruRail NICHT von Cuzco aus. Die näheste Station ist Pachar, was circa 2 Stunden von Cuzco entfernt ist.

Klassen:

Auch hier gibt es wieder drei verschiedene Klassen, die sich in Platzfreiheit, Fenstergröße, Service und vor allem Preis unterscheiden.

Die billigste Klasse ist die „Explorer Class“ für ca. 70 US$ pro Richtung und Person. Wie auch bei IncaRail sind ein Snack und ein Getränk inklusive.

Mit Peru Rail nach Machu Picchu
Die vor Kraft strotzenden Dieselloks von Peru Rail

Buchung:

Die Buchung kann einfach und problemlos auf der Internetseite erfolgen. Zudem kann man an folgenden Orten auch persönlich seine Tickets erwerben:

Lima
Lima – Centro Comercial Larcomar (Einkaufszentrum)
Adresse: Malecón de la Reserva 610, Plaza Centro, Miraflores.

Lima – Jorge Jávez International Airport
Adresse: Nationale Flüge, 2. Stock, zwischen Gates 13 und 14

Cusco
Cusco – Alejandro Velasco Astete International Airport
Adresse: Av. Velasco Astete s/n, Distrito de Wanchaq

Cusco – Plaza de Armas
Adresse: Portal de Carnes 214, Plaza de Armas

Cusco – Plaza Regocijo
Adresse:Plazoleta Regocijo 202, Urb. Centro Histórico

Egal mit welchem Zugunternehmen Du letztendlich nach Machu Pichu fährst haben wir einen Tipp für Dich auf welcher Seite Du sitzen solltest um etwas mehr zu sehen. Für die Hinfahrt nach MAchu Picchu empfehlen wir die linke Seite, denn rechts ragt unmittelbar die Felswand auf. Auf der linken Seite kommt erstmal der Fluß und etwas vom Tal. Somit kann dein Blick weiter schweifen und prallt nicht gleich gegen die Felswand.

Für die Rückfahrt verhält es sich genau umgekehrt.

Wie kommt man von Aguas Calientes hoch nach Machu Picchu

Hier gibt es zwei Varianten: mit dem Bus, das ist die einfachste oder zu Fuß, das ist die billigste.

Mit dem Bus:

Bustickets können direkt vor Ort gekauft werden. Am besten erwirbt man das Hochfahrticket am Vortag, wenn man den ersten Bus nehmen möchte. Eine einfache Fahrt kostet 12 US$ und ein Rundticket 24 US$. Die Tickets können mit US$ bezahlt werden. Ein Reisepass ist Pflicht – diesen benötigt man für den gesamten Machu Picchu Besuch und muss ihn immer wieder vorzeigen.

Die Tickets gibt es in Aguas Calientes direkt gegenüber von der Bushaltestelle an zwei kleinen Häuschen mit der Aufschrift „Venta Oficial de Ticket de Bus“. Ein kleiner Miniaturbus sorgt dafür, dass man den Ort nicht verfehlen kann.

Die Busse fahren ab 5:30 Uhr circa im 10 Minutentakt bzw. immer wenn sie voll sind. Vor allem für den ersten Bus gibt es schon weit vor 5:30 Uhr eine lange Schlange. Aber keine Angst, die Busfahrt dauert nur ca. 30 Minuten und vor allem am Morgen ist die Taktung der Busse sehr hoch.

Peru Aguas Calientes Machu Picchu
Blick auf das Busterminal von Aguas Calientes

Zu Fuß:

Wer es ambitionierter mag, der kann auch laufen! Hoch benötigt man ca. 1 – 2 Stunden, je nach persönlicher Fitness. Runter geht es dagegen zügiger.

Um zum Startpunkt zu gelangen folgt man der Straße flussabwärts bis zu einer Brücke mit Wärterhäuschen. Die Schranke öffnet hier für Fußgänger um 4:30 Uhr. Ab hier geht es im Zickzack unzählige Treppen hinauf. Der Weg kreuzt ab und an die Straße doch verläuft nie lange auf selbiger. Gelbe Pfeile weisen einem den Weg.

So müssen ungefähr xy Höhenmeter überwunden werden. Der Weg verläuft dabei hauptsächlich durch dichten Wald. Hier und da bieten Einheimische Waren und Wegzerungen an. Wer es einfacher haben will hebt sich die Wanderung für den Rückweg auf. Vor allem wenn im Regen eine unendlich lange Schlange auf den Bus wartet lohnt es zu laufen – man spart Geld, steht nicht im Regen und bleibt warm durchs Laufen.

Zu welcher Uhrzeit Machu Picchu besuchen

Sehr viele Touristen haben nur einen Tag Zeit, um Machu Picchu zu besuchen. Sie kommen am Vortag oder mit dem ersten Zug an und müssen meist schon am Nachmittag wieder zurück. Dementsprechend ist es morgens am vollsten.

Der erste Bus startet um 5:30 Uhr und bereits ab 5:00 Uhr warten die ersten Touristen. Als Hauptandrangszeit gilt 8:00 – 10:00 Uhr. Doch sobald es langsam Nachmittag wird legt sich der Trubel. Wer die Zeit hat sollte bis zum Ende oben bleiben, denn kurz bevor sich die Tore von Machu Picchu schließen hat man die ganze Anlage fast für sich. Besser kann es doch nicht sein, oder?

Wie und wo buche ich eine Führung in Machu Picchu?

Natürlich möchte man meist nicht nur planlos durch die sagenhaften Ruinen von Machu Picchu wandern. Eine Führung macht hier schon Sinn, denn so kann man die alte Inkastadt besser verstehen lernen und in vollen Zügen genießen. Doch wo bekommt man eine Führung her? Muss man sich darum weit im Voraus kümmern?

Die Antwort darauf ist ganz einfach, denn Du wirst kaum die Ruinen betreten können ohne von einem der zahlreichen Guides, die vor dem Eingang warten, abgefangen zu werden. Die offiziellen Guides erkennst Du übrigens leicht an ihren einheitlich kakifarbenen Westen, die sie alle tragen zusammen mit ihrem Namensbändchen.

Hier kannst Du Dir bequem vor Ort einen Guide suchen, der Dir sympathisch wirkt und alle Details direkt aushandeln. Folgende Dinge solltest Du dabei jedoch beachten:

Kosten:

Eine Tour von ca. 2 – 2,5 Stunden kostet meist so um die 40 US$ bei ein bis zwei Teilnehmern. Je mehr Leute an einer Tour teilnehmen desto billiger wird es natürlich. Doch je weniger persönlich ist die Führung dann auch auf Dich und Deine Bedürfnisse zugeschnitten. Jenachdem kannst Du also auf weitere Leute warten oder Deine private Tour buchen.

Dauer:

Normalerweise dauert eine Tour zwischen 2 – 2,5 Stunden. In dieser Zeit schafft man es gerade mal die Hauptaspekte der alten Inkastadt anzusprechen. Die Tourdauer sollte vorher immer noch einmal abgesprochen werden, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Sprache:

Auch in welcher Sprache die Tour stattfindet sollte vorher geklärt werden. Meistens wird dies in Spanisch oder Englisch sein. Natürlich ist Englisch für die Guides nicht ihre Muttersprache und dementsprechend werden sie die Sprache mehr oder weniger gut sprechen. Daher sollte man gleich bei den Verhandlungen über Preis und Dauer der Tour darauf achten, wie gut der Guide die gewünschte Sprache spricht. Es muss natürlich nicht perfekt sein, doch verstehen sollte man den Guide wenigstens können, denn sonst kann man sich die Tour ja gleich sparen.

Eine Anmerkung am Rande:

Verhandelt nicht zu stark und gebt ein Trinkgeld am Ende! Im Gegensatz zu uns Touristen haben die meisten Leute in Peru bestimmt nicht viel. Klar ist es toll, wenn man erfolgreich handeln konnte und abgezockt will auch keiner werden. Doch Wertschätzung und Anerkennung sind nie fehl am Platz! Für uns sind es nur ein paar Dollar mehr, für sie vielleicht die Sicherung einer warmen Mahlzeit für die Familie, die Schulbildung der Kinder etc..

Das wars!

So, das waren sie – unsere Tipps und Hinweise zum Ticketkauf für Machu Picchu. Also kann es jetzt endlich los gehen. Auf nach Machu Picchu!

Wir waren übrigens 3x dort und es wurde uns nie langweilig. Was wir alles erlebt haben kannst Du hier nachlesen. LINK

Und ein kleiner Hinweis zum Schluß: ab 09:00 Uhr gibt es rechts von der Taschenabgabe (es sind nur kleine Rucksäcke erlaubt!) einen Machu Picchu Stempel. Also bringt Postkarten oder alles was ihr sonst Stempeln wollt mit. Es lohnt sich.

Verfolgen Thomas:

Die Natur hat mich schon immer interessiert. Unabhängig vom Alter verbrachte ich gerne Zeit draußen. Dies hat sich bis heute noch gesteigert denn ich übernachte gerne im Zelt in der Wildnis und versuche die Schönheit der Natur mit der Kamera einzufangen.

2 Responses

  1. Matthias Schlindwein Photography Asia
    | Antworten

    Gefällt mir, macht Laune sich anzusehen

  2. Carsten
    | Antworten

    Danek für den detaillierten und konkreten Bericht über diese Must See Location. Da hast Du Dir wieder ganz viel Arbeit gemacht, dass ist einfach Super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.