/ / / / Tosendes blaues Wasser

Tosendes blaues Wasser

with Keine Kommentare

Peter Jackson hat als Drehort für die Herr der Ringe Trilogie bzw. für den Hobbit Neuseeland auserkoren. Sowohl über die Südinsel, als auch Nordinsel sind zahlreiche Drehorte verteilt.

Gerade bei unseren Wanderungen wurden wir sehr oft an Herr der Ringe bzw. den Hobbit erinnert. Hinter unzähligen Wegbiegungen hätten Orks auf uns lauern können oder Pfade hätten direkt in ein Dorf von Mittelerde führen können.

Neuseeland Herr der Ringe Hobbit Drehort Aratiatia Rapids
Schleusen sind geöffnet

Es gab nur einen Drehort aus dem Film „Der Hobbit“, welchen wir gezielt aufgesucht haben und zwar die Flucht in Fässern auf dem Waikato Fluss. Schauplatz des Geschehens sind hierbei die Aratiatia Rapids (knapp 10 km nördlich von Taupo).  Der Fluss führt eigentlich kaum Wasser. Aber täglich um 10, 12 und 14 Uhr (von Oktober bis März auch um 16 Uhr) werden die Schleußen des Damms geöffnet und der Flusspegel steigt schlagartig um mehrere Meter. Tosend stürzt sich so das eisblaue Wasser die Schlucht entlang. Es haben nur noch die Faßreiter gefehlt.

Mehr durch Zufall als gezielt wanderten wir mehrere Tage durch ein Tal, welches für viele Szenen die Kulisse darstellte. Die Rede ist vom West Matukituki Valley im Mount Aspiring Nationalpark bei Wanaka. Aber auch ohne diesen Hintergrund hat uns dieses Tal mit am besten auf der Südinsel gefallen.

Der bedeutendste Drehort, den man aufsuchen, kann ist jedoch wahrscheinlich der Mt. Ngauruhoe im Tongariro Nationalpark auf der Nordinsel Neuseelands. Dieser schlafende Vulkan wird den Filmfans jedoch besser bekannt sein unter dem Namen Mt. Doom – dem Schicksalberg – auf welchem Frodo den Ring ins Feuer werfen musste, um ihn zu vernichten. Erreichen kann man den Berg entweder im Zuge des Tongariro Alpine Crossings, einer 19 km langen Tageswanderung oder als Abstecher auf dem Tongariro Northern Circuit, einem der neun Great Walks Neuseelands.

Neuseeland Herr der Ringe Hobbit Drehort Aratiatia Rapids
Weiß schäumender Fluß

 

Verfolgen Thomas:

Die Natur hat mich schon immer interessiert. Unabhängig vom Alter verbrachte ich gerne Zeit draußen. Dies hat sich bis heute noch gesteigert denn ich übernachte gerne im Zelt in der Wildnis und versuche die Schönheit der Natur mit der Kamera einzufangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.