/ / / / Good Bye Roger – Autoverkauf in Kanada

Good Bye Roger – Autoverkauf in Kanada

with 9 Kommentare

Fünf Monate reisten wir durch Nordamerika. Wir starteten in Vancouver und kauften uns dort ein gebrauchtes Auto, welches wir zu einem Sleepervan für unsere große Reise ausbauten. Tausende Kilometer fuhren wir mit unserem treuen Gefährt, welches wir Roger tauften, durch Kanada, Alaska und die restlichen USA. Vieles Tolle erlebten wir auf unserem Roadtrip. Sahen hohe Berge und endlose Ebenen, stürmische Meere und heiße Wüsten. Nie hatte uns unser Auto dabei im Stich gelassen. Doch auch die schönste Zeit geht einmal vorbei und so kam auch für uns der Moment, dass wir unseren Sleepervan verkaufen mussten, denn wir wollten weiter nach Südamerika fliegen. Dafür verkauften wir unser Auto in Vancouver, denn wir hatten es hier auch erworben  und wollten danach von Vancouver nach Ushuaia weiter fliegen.

Wie nun genau der Autoverkauf in Vancouver, also in British Columbia ablief und was es dabei alles zu beachten gibt, wollen wir Dir in diesem Artikel erklären.

Zuerst sei dabei angemerkt, dass es das einfachste ist, das Auto in der Provinz zu verkaufen, in der das Auto auch angemeldet ist, da jede Provinz seine eigenen Vorschriften und Regeln besitzt. Die Ummeldung eines außerprovinzischen Fahrzeuges kann sonst leicht extra Kosten verursachen. So müssen z.B. in British Columbia Fahrzeuge aus anderen Provinzen einen speziellen Sicherheitscheck in geprüften Werkstätten bestehen, bevor sie hier zugelassen werden können. Daher kann es unter Umständen schwerer sein einen Käufer für Fahrzeuge aus anderen Provinzen zu finden bzw. muss man notfalls selbst für die Überprüfung zahlen.

Entscheidet man sich dafür sein Fahrzeug zu verkaufen, kann der richtige Zeitpunkt eine entscheidende Rolle spielen. Gerade bei Campern oder ausgebauten Sleepervans schwankt die Nachfrage gewaltig über das Jahr. Das ist auch leicht nachvollziehbar, denn wer will schon im kanadischen Winter campen fahren? Im Frühling dagegen steigt oft Angebot und Nachfrage nach solchen Fahrzeugen. Das gute Wetter lockt die Menschen vor die Tür und viele Reisende sind nun auf der Suche nach dem passenden Gefährt für ihren Roadtrip während des nordamerikanischen Sommers.

Doch auch wenn der Zeitraum nicht gerade perfekt ist muss man nicht verzagen. Wir z.B. verkauften unseren Sleepervan Ende Oktober, also zu einer Zeit in der Dank bevorstehender Kälte und Schnee die Nachfrage nach Campingfahrzeugen eher gering war.

Um dennoch gute Verkaufschancen zu haben begannen wir bereits sechs Wochen vor dem eigentlichen Verkaufstermin mit dem Bewerben unseres Autos. Eine ausführliche Anzeige mit ansprechenden Bildern in den gängigen Autobörsen wie Craigslist, Kijii oder Autotrader können einem hier den entscheidenden Vorteil bringen. Es ist aber auch nicht verkehrt in „Work & Travel Foren“ oder in Facebook-Gruppen sein Auto anzupreisen.

Dafür ist es aber dringend anzuraten einige Zeit in die Pflege seines Autos zu investieren. Eine Autowäsche, staubsaugen und aufräumen des Innenraumes sollten das Mindeste sein. Ein gepflegtes Auto macht immer einen besseren und zuverlässigeren Eindruck als eine Schlammkarre voll mit Plastiktüten. Sonst wird sich jeder Käufer schnell fragen, ob mit den restlichen Dingen wie z.B. dem regelmäßigen Wechsel der Flüssigkeiten genauso schlampig umgegangen wurde  wie mit dem Rest.

Je nach Marktlage, sprich wieviele ähnliche Fahrzeuge gerade angeboten werden, kann es hilfreich sein, wenn man alle aktuellen Daten über das zu verkaufende Fahrzeug vorweisen kann. Normalerweise gehört dies zu den Aufgaben des Käufers solche Nachforschungen anzustellen, doch bei großem Angebot kann man durch das vorzeigen dieser Unterlagen vielleicht leichter den Käufer für sein Fahrzeug überzeugen.

Zu diesen Dokumenten gehören die Papiere über die letzte Kontrolle bei einer Werkstatt – am besten von einer von ICBC zugelassenen,- eine aktuelle „Lien“ Auskunft, die dem Käufer bestätigt, dass das Auto schuldenfrei ist und ein aktueller „Vehicle History Report“, um zu zeigen, dass das Fahrzeug keine größeren Schäden verzeichnet hatte. Wir empfehlen am besten einen Carproof Report, denn dieser deckt die „Lien Auskunft“ und den „Vehicle History Report“ in einem Dokument ab.

Hat sich nun ein geneigter Käufer gefunden und haben sich Käufer und Verkäufer auf einem Preis geeinigt, ist das Gröbste eigentlich schon vorbei, denn der Verkauf bzw. die Umschreibung des Fahrzeuges ist äußerst einfach.

Am besten gehen dafür Käufer und Verkäufer zusammen zu einem der unzähligen Autoplan Broker. Einen Broker in Deiner Nähe kannst Du auf dieser Karte finden. Solltet ihr das Auto von einem Gebrauchtwagenhändel kaufen bzw. an ihn verkaufen kommt der Autoplan Broker meist direkt zu diesem ins Geschäfft.

Beim Autoplan Broker benötigst Du folgende Dokumente:

  • Führerschein (internationaler oder kanadischer)
  • einen gültigen Ausweis oder Reisepass
  • die originalen Papiere über die Versicherung und Registrierung des Autos (dies sind zwei Teile des selben Formulars, welches Du beim Abschluss Deiner Autoversicherung bekamst. Der obere Abschnitt ist die Versicherung, der untere Teil die Registrierung)
  • ein Transfer/Steuerformular (APV9T), welches ihr direkt beim Autoplan Broker bekommen könnt.
  • die Nummernschilder

Alles vom Verkauf, über die Umschreibung bis hin zum Kündigen der alten Autoversicherung kann bei den Autoplan Brokern direkt vor Ort erledigt werden.

Um den Verkauf und die Umschreibung rechtskräftig zu machen, müssen beide Parteien das Transfer/Tax Formular ausfüllen und unterschreiben. Zusätzlich  muss der Verkäufer die Autoregistrierungspapiere unterzeichnen (unterer Abschnitt vom Versicherungsformular) und diesen vom restlichen Versicherungsteil abtrennen. Diese Registrierung muss man dem Käufer mitgeben oder, wenn man zusammen beim Broker ist, selbigem. Der Broker erledigt die restlichen Formalitäten und damit ist das Auto auch schon offiziell verkauft. Praktisch, oder?

Nun muß der Käufer eine Autoversicherung bei ICBC abschließen, der einzigen Versicherungsgesellschafft für British Columbia. Ist dies erledigt erhält er sofort vom Autoplan Broker seine neuen Kennzeichen. Nun kann auch der Verkäufer seine Versicherung kündigen und die alten Nummernschilder zurückgeben.

Und das war es auch schon! Das Auto ist verkauft, umgemeldet und auf einen neuen Namen versichert und beide Seiten können (hoffentlich) zufrieden ihrer Wege ziehen. War doch leichter als gedacht, oder?!

Zum Abschluss hier noch ein kleiner FAQ über vielleicht aufkommende Fragen. Solltet ihr weitere Fragen haben, scheut nicht uns diese im Kommentarbereich zu stellen und wir versuchen sie nach bestem Wissen zu beantworten:

 

Wie alt muss man sein um eigenständig ein Auto versichern zu können?

Mindestens 18 Jahre. Ansonsten müssen die Eltern mit unterzeichnen.

Müssen Steuern bezahlt werden? Wenn ja, wer bezahlt sie und wieviel?

Auch beim Autokauf/Verkauf zwischen Privatpersonen fallen Steuern in Höhe von 12% des Verkaufspreises an. Die Steuern werden direkt beim Abschluss der Autoversicherung beim Autoplan Broker an ICBC abgeführt und zusammen mit der ersten Rate eingezogen. Die Steuern zahlt somit der Käufer.

Wie lang dauert es bis das Auto umgeschrieben wird?

Höchstens eine Stunde, da alles sofort beim Autoplan Broker erledigt werden kann. Er überreicht dem Käufer die neuen Kennzeichen und schon kann dieser losfahren und man ist sein Auto los.

Wie bekomme ich das Geld für zuviel bezahlte Versicherungsmonate wieder, wenn ich vorzeitig meine Versicherung kündige?

Die kürzeste Versicherungsspanne bei ICBC beträgt 3 Monate. Natürlich werden die Raten günstiger je länger man das Auto versichert. Daher lohnt oft eine Jahrespolice. Es gibt keine 3-monatige Kündigungsfrist wie in Deutschland, sondern man kann direkt und unproblematisch beim Autoverkauf seine Versicherung kündigen. Kündigt man diese vorzeitig fällt eine Gebühr von 30 CAD an. Das Geld für die verbleibenden Monate wird einem z.B. auf die Kreditkarte zurück gebucht, falls man mit Kreditkarte gezahlt hatte. Es gibt also keine lästigen Schecks oder ähnliches.

Falls Du ein Auto kaufen möchtest findest Du unsere Erfahrungen zum Autokauf in Kanada in diesem Artikel.

Verfolgen Thomas:

Die Natur hat mich schon immer interessiert. Unabhängig vom Alter verbrachte ich gerne Zeit draußen. Dies hat sich bis heute noch gesteigert denn ich übernachte gerne im Zelt in der Wildnis und versuche die Schönheit der Natur mit der Kamera einzufangen.

9 Responses

  1. Sabrina Essel
    | Antworten

    Hallo Ihr Lieben, ich bins mal wieder.

    Langsam steigt bei uns die Spannung, Anfang Juni geht es für uns los nach Toronto! Dank eurer Seite habe ich was den Kauf angeht mittlerweile ein recht gutes Gefühl. Daher schonmal ein großes Dankeschön von dieser Seite.
    Jetzt habe ich eine bzw. mehrere Fragen bezüglich des Verkaufs. Google hatte mir da nicht sonderlich weiterhelfen können, daher hoffe ich auf euer Expertenwissen :)
    Wir wollen unser Auto im September wieder in Whitehorse im Yukon Territory verkaufen. Wisst ihr, ob eine entsprechender Sicherheitscheck wegen der Versicherungen nach einem Wechsel von Ontario in den Yukon erforderlich ist? Bzw. ob man noch was anderes berücksichtigen muss?
    Wie stehen die Chancen in einer etwas ländlicheren Gegend, das Auto verkauft zu bekommen? Reicht eurer Meinung nach eine Woche vor Ort?
    Und nur um meine Paranoia zu beruhigen… Auch wenn es ein bisschen ländlicher liegt, die entsprechenden Instanzen, wie Autoplan Broker, Werkstätten für die Sicherheitschecks und sowas müsste doch alles vorhanden sein oder? :D

    Noch eine Frage die mir zum Kauf einfällt: Mit welchen Reifen bekommt man das Auto? Weil wir wollen auch rauf bis nach Alaska, da wären Allwetterreifen ganz praktisch.

    Ich danke ganz herzlich für eure Hilfe

    Liebe Grüße
    Sabrina

    • Manuela
      | Antworten

      Hallo Sabrina,

      erst einmal wünschen wir Euch ganz viel Spaß für Euren bevorstehenden, bestimmt einmaligen Trip! Und wir freuen uns, dass wir Euch schon etwas die Angst vor dem Autokauf und Verkauf nehmen konnten, obwohl unsere Erfahrungen ja vornehmlich für BC gelten aber in Ontario wird es hoffentlich genau so unkompliziert von statten gehen.
      Nun zu Deinen Fragen:

      1. Reifen:
      Nun, das können wir Dir natürlich nicht beantworten, weil das stark vom jeweiligen Vorbesitzer abhängt. Unser Gebrauchtwagenhändler hatte vermutlich die guten Reifen behalten und so besaß unser Auto ein buntes Potpourri an Reifen von drei Marken und Sorten. Von Sommer- über Allwetter- bis Winterreifen war somit alles gleichzeitig vorhanden :-D Es kann also sein, dass ihr Reifen nachkaufen müsst entweder, weil Ihr Winterreifen/Allwetterreifen wollt oder weil das Profil der Reifen einen Wechsel dringend erforderlich macht. Das ist übrigens gleich ein guter Punkt, um den Preis zu drücken!

      2. Sicherheitscheck in Yukon
      Soweit ich weiß (sprich mir Google sagt) benötigt man im Yukon als privater Käufer eines Gebrauchtwagens nur ein ausgefülltes „Bill of Sales“ und einen Nachweis über die Versicherung. Aber um sicher zu gehen, könntet ihr euch an das „Government of Yukon’s Motor Vehicles Branch“ wenden oder einfach vor Ort auf dem Weg nach Alaska in einer Werkstatt nachfragen. Wie gesagt, wie verkauften unser Auto ja in BC und wissen daher nicht, wie es im Yukon ist.

      3. Verkauf in Whitehorse:
      Ich würde das Auto rechtzeitig vorher auf den einschlägigen Seiten und Foren im Internet annoncieren und reinschreiben, wann und wo das Auto verkauft wird. Ob eine Woche reicht kann ich nicht sagen, denn das hängt von vielem ab: Nachfrage, Art und Alter des Autos, Jahreszeit … Plant lieber mehr Zeit ein oder ihr müsste aus der Not heraus das Auto sonst vielleicht noch verscherbeln. (Trotzdem wäre der Verlust verglichen mit den Kosten für einen Mietwagen für die Zeit sicherlich gering.)

      4. Whitehorse
      Whitehorse ist eine richtige Stadt. Wer hoch in den Norden will, fliegt meist direkt hierher und mietet sich hier ein riesiges Wohnmobil (die werden euch noch scharenweise begegnen). Dementsprechend sollte es hier alles geben was ihr benötigt. Hier findest du die Adressen verschiedener „Motor Vehicle Offices“ zu denen ihr dann mit all den Unterlagen müsst, um die Registrierung des Autos zu übertragen http://www.hpw.gov.yk.ca/mv/mvhowtoreachus.html

      Hoffentlich konnten wir Euch etwas weiterhelfen.
      Gute Reise und alles Gute
      Manuela

  2. Lukas Altenkamp
    | Antworten

    Hallo,
    vielen Dank erstmal für eure nützlichen Infos zum Autokauf und -verkauf in Canada! Wir planen aktuell einen 3-monatigen Sommertrip von Juni bis September und wollen dafür auch ein Auto kaufen.
    Ein Frage habe ich aber noch: Wieviel Verlust habt ihr gegenüber dem Kauf des Autos gemacht? D.h. mit wieviel „Geld zurück“ kann man beim Verkauf rechnen? Und habt ihr es an Privat oder an einen Händler verkauft?

    Grüße
    Lukas

    • Thomas
      | Antworten

      Hallo Lukas!

      Wir haben unser Auto zum gleichen Preis verkauft wie wir es gekauft hatten. Somit haben wir nur zu 100% die Kosten für Umbau und Instandhaltung (Öl, Servoflüssigkeit, etc) bezahlt.

      Mit was Du beim Verkauf generell rechnen kannst, kann ich Dir nicht beantworten, da zu viele Faktoren eine Rolle spielen.

      Verkauft haben wir es an privat.

      Viele Grüße

      Thomas

  3. Sabrina Essel
    | Antworten

    Hallo Manuela, hallo Thomas!

    Liebe Grüße von uns aus Kanada! Wir steuern gerade den letzten Teil unserer Reise an und sind dann sehr gespannt, wie und ob wir unseren Wagen in Vancouver wieder verkauft bekommen. Dazu hätte ich nochmal ein paar Fragen. Ich habe einiges gelesen zu einem notwendigen Out of Province Check (unser Wagen kommt ja aus Ontario). Wisst ihr wie viel der kostet, was da alles kontrolliert wird und so?
    Wie lange hat es letztlich gedauert, bis ihr euer Auto verkauft bekommen habt? Wir sind „nur“ eine Woche vor Ort in Vancouver, haben aber bereits in den gängigen Internetforen reingestellt. Meint ihr das reicht?

    Liebe Grüße
    Sabrina

    • Thomas
      | Antworten

      Hallo Sabrina!

      Einen out of province check hatten wir nicht nötig, deshalb kann ich Dir dazu nichts sagen.

      Wir hatten unseren Wagen vorab übers Internet jemandem zugesichert. Er wollte ihn definitiv sofort haben sofern die Inspektion nichts schlimmes offenbart.
      Unser Auto war top in Ordnung, deshalb verkauften wir unseren SleeperVan einen Tag nach Ankunft in Vancouver.

      Viel Erfolg bei eurem Autoverkauf in Vancouver. Schreib doch mal wie es war.

      Grüße

      Thomas

  4. Lina
    | Antworten

    Hallo Manuela, hallo Thomas!

    Ich habe da eine Frage, auf die ihr vielleicht die Antwort kennen könntet:

    Mein Partner und ich möchten Anfang April 2018 in Vancouver ein gebrauchtes Wohnmobil kaufen.
    Geplant sind ca. 4-5 Monate Aufenthalt in Kanada, dann ca. ein halbes Jahr in den USA.

    Ist es möglich, das Wohnmobil am Ende unserer Reise in den USA zu verkaufen
    oder ist der Verkauf nur in Kanada erlaubt, wenn wir es dort gekauft haben?
    Kennt ihr da die rechtlichen Gegebenheiten?

    Viele Grüße, Lina

    • Thomas
      | Antworten

      Hallo Lina,
      natürlich ist es möglich, dass Wohnmobil am Ende eurer Reise in den USA zu verkaufen. Doch ob es sinnvoll ist, ist eine andere Frage. Ihr müsstet das Auto in die USA legal importieren und es muss den dortigen Richtlinien und Vorschriften entsprechen. Das bedeutet, es kommt evtl. eine Menge Papierkram und Vorschriften auf euch zu. Genaueres können wir dazu jedoch nicht sagen, da wir uns wegen all der Schwierigkeiten gegen dieses Vorhaben entschieden hatten und unser Auto der Einfachheit halber auch wieder in Vancouver verkauften.
      Auch eine kurze Google-Suche kommt zu dem Ergebnis, dass ein Verkauf in Kanada – sofern ihr dies bewerkstelligen könntet – die einfachere Alternative wäre. Viel Erfolg und berichtet doch mal, für was ihr euch entschieden habt und ob es gut gelaufen ist.
      Viele Grüße und viel Spaß
      Manu

  5. Mond28
    | Antworten

    Besten Dank für den umfangreichen Beitrag. Habe vor in den nächsten Jahren ein wenig Zeit in Kanada zu verbringen und dann muss man ja aufgrund der weiten Strecken wohl auch ein Auto kaufen. Da kann es in jedem Fall auch nicht schaden, wenn man weiss was am Ende beim Autoverkauf zu beachten ist. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.