/ / iMac aufrüsten

iMac aufrüsten

with 2 Kommentare

Mein iMac ist etwas in die Jahre gekommen. Genau genommen leistet er mir seit 2009 vorzügliche Dienste. Jedoch ist er im Vergleich zu meinen MacBook Air, welches wir mit auf unserer 2-jährigen Weltreise hatten, deutlich langsamer. Schuld daran ist die Festplatte, welche noch eine herkömmliche IDE Festplatte ist. Um die Fotosortierung und -bearbeitung zu einem Genuss an einem tollen Bildschirm zu machen fasste ich den Entschluss den iMac mit einer SSD aufzurüsten.

So sehr ich von der Qualität der Apple-Rechner begeistert bin so haben sie doch einen Nachteil: hat man nicht gerade einen Mac Pro ist das Aufrüsten alles andere als benutzerfreundlich und recht umständlich. Auch wenn es im Internet genug und ausführliche Anleitungen zum Aufrüsten des iMacs gibt habe ich mich entschieden, dass es eine Firma machen soll.

Nach etwas Recherche fiel meine Entscheidung auf das Apfelwerk, eine von Apple zertifizierte Werkstatt vor den Toren Stuttgarts in Kornwestheim. Maßgeblich entscheidend war hierbei, dass ich meinen iMac vor Ort persönlich abgeben konnte. Verschicken war mir bei der Größe und Gewicht des Paketes zu heikel.

Der Email/Telefonkontakt war nett und ich fühlte mich gut aufgehoben. Erst nachdem sie mir mitteilten, dass alle erforderliche Hardware bei ihnen in der Werkstatt sei, machte ich mich auf den Weg. Auch vor Ort wurde ich wieder freundlich bedient, mein iMac wurde einer schnellen Prüfung unterzogen (schließlich muss sich auch die Werkstatt absichern, dass mein iMac funktioniert und ich nicht im Nachhinein behaupte sie hätten ihn kaputt gemacht) und für 48 € extra (Prioritätsreparatur) wurde mir garantiert, dass der iMac noch am Nachmittag fertig sein würde. Dies war der zweite Punkt, der mir sehr wichtig war. Denn nicht nur, dass es somit schnell ging, nein es wurde auch ein weiteres Mal ein Paket/Versandkosten eingespart. Nebenbei wären die Versandkosten, welche mir Apfelwerk in Rechnung gestellt hätte, eh 36 € gewesen. Dann lieber das Geld in die Prioritätsreparatur investiert.

Am Nachmittag war mein iMac bereits früher fertig als ausgemacht. Ich durfte ihn vor Ort anschließen und mich überzeugen, dass er einwandfrei läuft. Ferner konnte ich bereits meine Apple ID eingeben und somit etwas im Betriebssystem rumklicken. Die ganze Zeit stand ein äußerst netter Techniker an meiner Seite und erklärte kurz wie sein Aufrüsten von statten gegangen war.

Jetzt, seit mein iMac wieder wohlbehalten auf meinem Schreibtisch steht und ich auf einem tollen Bildschirm durch unsere Weltreisefotos klicken kann bin ich einfach nur begeistert: erstklassiger Service vom Werkstatt Team der Firma Apfelwerk. Das Geld war bestens investiert zur Schonung meiner Nerven was ein evtl. selbstständiges Aufrüsten mit sich gebracht hätte. Kein Heckmeck für mich dafür einen voll funktionsfähigen iMac verbunden mit einer Freundlichkeit und einem Service, der mich schlichtweg begeistert!

Verfolgen Thomas:

Die Natur hat mich schon immer interessiert. Unabhängig vom Alter verbrachte ich gerne Zeit draußen. Dies hat sich bis heute noch gesteigert denn ich übernachte gerne im Zelt in der Wildnis und versuche die Schönheit der Natur mit der Kamera einzufangen.

2 Responses

  1. Hartmut
    | Antworten

    Schwäbische Freundlichkeit und Gründlichkeit eben, Thomas!! ;-)
    Viel Spaß mit deinem „neuen“ Mac.
    Hartmut

    • Thomas
      | Antworten

      Hey Hartmut!

      Der Spaß ist garantiert! :-)

      Viele Grüße

      Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.