/ / / / Wandern in Neuseeland

Wandern in Neuseeland

with 3 Kommentare

In Neuseeland gibt es verschiedene Möglichkeiten zu Fuß die Natur zu entdecken. Dabei kann man entweder für ein paar Minuten oder Stunden im Rahmen einer Tageswanderung unterwegs sein. Allerdings bieten sich gerade Mehrtageswanderungen in Neuseeland an, um so richtig in die faszinierende Landschaft einzutauchen. Mit den verschiedenen Arten an Mehrtageswanderungen, bei denen man zwischen Übernachten im Zelt oder in Hütten wählen kann, beschäftigt sich dieser Artikel, denn Wandern in Neuseeland ist ein fantastisches Erlebnis.

Wandern auf den Great Walks

Den wohl einfachsten und komfortabelsten Einstieg ins mehrtägige Wandervergnügen in Neuseeland bieten die sogenannten 9 Great Walks. Dabei handelt sich sich um äußerst gut ausgebaute, breite Wege. Auch das Wanderprofil ist anfängergerecht zugeschnitten, so dass man keinen körperlichen Zusammenbruch erwarten braucht. Übernachtet wird entweder im Zelt, welches auf dafür vorgesehenen Plätzen aufgeschlagen werden muss oder in Hütten. Beim Zeltplatz ist noch ein Plumsklo vorhanden, für das man sein eigenes Klopapier mitbringen muss. Ganz anders sieht es in den Hütten aus: hier erwarten einen fast immer Spültoiletten mit Klopapier, Waschbecken, Gaskocher, Tische, Bänke, Betten mit Matratzen. Im Vergleich zum Zelt sind die Hütten der Great Walks regelrechte Paläste. Diese teilt man sich aber meist mit 30 – 60 Leuten. Entsprechend groß sind die gemeinschaftlichen Schlafsäle und entsprechend laut kann es dort sein. Achtung: das Zelten auf den Great Walks ist deutlich günstiger als das Übernachten in den Hütten, deshalb dürfen die Annehmlichkeiten der Hütten für Camper ausdrücklich nicht mitbenutzt werden!

Die nachfolgende Tabelle gibt zu den verschiedenen Great Walks die Streckenlänge und die Kosten (Stand April 2015) wider:

Great Walk Distanz Dauer (Tage) Kosten Hütte (pro Nacht) Kosten Zelt (pro Nacht)
Lake Waikaremoana  46 km 3 – 4 32 NZD  14 NZD
Tongariro Northern Circuit 43 km 3 – 4 32 NZD 14 NZD
Whanganui River Journey 145 km 3 – 5 32 NZD 14 NZD
Abel Tasman Coast Track 55 km 3 – 5 143 14 NZD
Heaphy Track 78 km 4 – 6 123 14 NZD
Routeburn Track 32 km 2 – 4 54 NZD 18 NZD
Milford Track 53 km 4 54 NZD N/A
Kepler Track 60 km 3 – 4 54 NZD 18 NZD
Rakiura Track 32 km 3 22 NZD 6 NZD

Etwas abseits mit dem Backcountry Pass

Wer für mehrere Tage abseits des Trubels oder der Wanderanfänger in die sagenhafte Landschaft Neuseelands eintauchen möchte kann dies mit Hilfe des Backcountry Hut Passes machen. Dieser kostet für 1/2 Jahr für einen Erwachsenen 82 NZD (Stand April 2015) und ermöglicht es alle Hütten oder Zeltplätze abseits der Great Walks bzw. Hütten/Zeltplätze des Neuseeländischen Alpenvereins zu benutzen. Ein paar weitere Ausnahmen gibt es zusätzlich aber da es in Neuseeland knapp 950 Hütten gibt hat man noch immer eine riesige Auswahl.

Die Wege sind nicht so gehegt und gepflegt im Vergleich zu den Pfaden der Great Walks. Auch ist der Anspruch an die körperliche Kondition deutlich höher. Nicht selten muss man Kletterpartien einschieben und auch die Tagesetappen sind länger als bei den Great Walks. Wer richtig erfahren ist kann auch auf ummarkierten Wegen, auf sogenannten Routen, im Hinterland unterwegs sein.

Verfügt man über keinen Backcountry Pass kann man beim Ranger vor Ort bezahlen. Dies ist meist 5 NZD wenn man zelten möchte oder 15 NZD wenn man in der Hütte übernachten möchte. Bei den Unterkunftsmöglichkeiten, die man über den Backcountry Pass benutzen darf handelt es sich um schlechter ausgestattete Hütten (kein Kocher). Dennoch verfügen die Hütten über Matratzen und ein Plumsklo. Die Zeltplätze sind genau wie bei den Great Walks sehr spartanisch.

Von der landschaftlichen Schönheit stehen die Wanderwege, welche man mit dem Backcountry Pass bestreiten kann, den Great Walks in nichts nach. Dadurch, dass sie anspruchsvoller sind, trifft man weniger Leute und man gelangt in Ecken, die einem wegen ihrer Schönheit die Sprache verschlagen.

Auch bei Bergzeit gibt es einen kleinen Artikel über das Tramping in Neuseeland.

Unser Fazit

Für uns steht eindeutig fest, dass die Wanderungen bzw. die Wanderwege, welche mit dem Backcountry Hut Pass möglich sind, mehr Reiz bieten, da sie nicht so überlaufen sind. Ferner liegen die Leute, die dort unterwegs sind mehr auf unserer Wellenlänge als es die Wanderer, die auf den Great Walks waren. Daher lohnt sich unserer Meinung nach die Anschaffung eines Backcountry Passes alle Mal, wenn man Wandern mag.

P.s.: Wer es ganz lang mag – der Te Araroa Trail

Der Te Araroa Trail führt auf der gesamten Länge von Nord nach Süd (oder umgekehrt) einmal durch Neuseeland.

Verfolgen Thomas:

Die Natur hat mich schon immer interessiert. Unabhängig vom Alter verbrachte ich gerne Zeit draußen. Dies hat sich bis heute noch gesteigert denn ich übernachte gerne im Zelt in der Wildnis und versuche die Schönheit der Natur mit der Kamera einzufangen.

3 Responses

  1. Stefan Basten
    | Antworten

    Habt ihr eine Empfehlung für eine Wanderung abseits der Great Walks? Übernachtung gerne auch im Zelt. :-)

    • Thomas
      | Antworten

      Hi Stefan!

      Am besten hat uns die Gegend bei Wanaka zum Wandern gefallen. Schau Dir hierzu unseren Artikel mal an.

      Du kannst Dir beim DOC von Neuseeland eine Karte mit allen Wanderungen anschauen. Great Walks kannst Du abwählen. Klick Dich durch ein paar Wanderungen und lass Dich von den Fotos inspirieren.

      Ansonsten wie bereits geschrieben: Wanaka ist in meinen Augen eine erstklassige Ausgangsbasis für wirklich wunderschöne Wanderungen, egal ob Du in einer Hütte oder im Zelt übernachten möchtest.

      Viele Grüße

      Thomas

      • Stefan
        | Antworten

        Hallo Thomas,
        danke für die Infos und vor allem die Karte! Seltsam, dass ich die bisher noch nicht selbst gefunden habe.

        Das wird mir bei der weiteren Reiseplanung auf jeden Fall helfen, viele Grüße,
        Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.