/ / / / Ein bärenstarker Ausflug – erste Grizzly-Begegnung in Kanada

Ein bärenstarker Ausflug – erste Grizzly-Begegnung in Kanada

with 9 Kommentare

Immer wieder wurde uns während unserer Fahrt durch Kanada Richtung Osten gesagt, dass wir unbedingt nach Vancouver Island müssten. Kurzerhand planten wir daher unsere Route um und die Insel dafür ein! Dabei war uns von vorne herein klar, dass wir zwei Dinge unbedingt hier machen wollten: eine Waltour und eine Bärentour! Für beides ist das kleine Örtchen Telegraph Cove, welches auf dem Weg nach Port Hardy liegt, berühmt.

Gesagt, getan! So fanden wir uns schon kurz nach unserer Ankunft auf Vancouver Island bei der Bärentour von Tiderip Tours wieder. Wir hatten uns für diesen Anbieter entschieden, da:

  • es eine Ganztagestour war
  • die Gruppengröße nur 12 Personen betrug
  • uns die Fotos und Bewertungen im Internet überzeugten
  • der Touranbieter bis August verbilligte Touren anbot und
  • wir so ohne Angst den Bären Nahe kommen konnten

Morgens um 6:00 Uhr ging es bereits los. Mit einem kleinen Boot fuhren wir bis zum Knights Inlet hinüber. Hier beginnt der sogenannte Bear Rainforest und hier kann man mit sehr viel Glück einen der seltenen Spiritbears – den weißen Braunbären – sehen.

Kanada Grizzly Bärentour Knight Inlet Telegraph Cove
Früh geht es los und noch hängen die Wolken in den Bergen

Auf der Fahrt gab es Kaffee, Muffins und Obst, sodass man in Ruhe wach werden konnte, während man die raue aber wunderschöne Inselwelt auf sich wirken ließ.

Im Knight Inlet angekommen, wechselten wir auf ein spezielles, sehr flaches Boot, welches von nun an unsere Aussichtsplattform war. Um den Bären am Ufer ungestört Nahe zu kommen, wurde das Boot von unseren zwei tollen Guides per Hand durch das seichte Wasser gezogen.

Direkt nachdem wir das Boot wechselten, sahen wir unseren ersten Grizzly. Eine junge, noch etwas unerfahrene Bärin, die genüßlich am Ufer Gras fraß. Dabei näherte sie sich, ohne es sehen oder wittern zu können, einer zweiten Bärin. Diese war sehr hell cremefarben und hatte ein Bärenjunges dabei.

Es war zu putzig anzuschauen, wie das kleine Bärenjunge sich erst auf die Hinterpfoten stellte, um zu schauen, was da wohl kommt. Um dann blitzschnell hinter Mamas schützenden Rücken zu verschwinden und nur ganz vorsichtig dahinter hervorzuschauen.

Kanada Grizzly Bärentour Knight Inlet Telegraph Cove
Neugierig stellt es sich auf die Hinterpfoten

Passiert ist dabei keinem der Bären etwas, da die junge Bärin schnell versuchte Abstand zu gewinnen. Auch Bären wissen eben, dass mit Grizzlies nicht zu spaßen ist, erst recht nicht wenn sie Junge haben.

Auf der Tour haben wir noch eine weitere Grizzlymutter mit zwei einjährigen Jungen gesehen und eine Schwarzbärenmutter mit vier (!) Jungen. (Übrigens: wie man Schwarzbären und Grizzlies unterschieden kann, dass kannst Du hier nachlesen) Das unerwartetste war aber der junge männliche Grizzly der auf einmal im Wasser vor unserem Boot auftauchte und dabei war ans Ufer zu schwimmen.

Die Tour war einfach toll. Auf der Rückfahrt sahen wir sogar noch einen Wal. Unsere Guides haben sich größte Mühe gegeben, diesen Tag unvergesslich werden zu lassen, sei es durch gute Verpflegung, fachkundiges Wissen oder die besten Sichten auf die Bären. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Nur wenn noch Lachssaison gewesen wäre, wäre dieser Tag vielleicht noch zu schlagen gewesen.

Verfolgen Thomas:

Die Natur hat mich schon immer interessiert. Unabhängig vom Alter verbrachte ich gerne Zeit draußen. Dies hat sich bis heute noch gesteigert denn ich übernachte gerne im Zelt in der Wildnis und versuche die Schönheit der Natur mit der Kamera einzufangen.

9 Responses

  1. Jürgen Weginger
    | Antworten

    Hallo,
    Schöner Bericht von der Begegnung mit den Bären. War vor einem Jahr ebenfalls auf Vancouver Island Bören beobachten und zwar im Bute Inlet. Aber dieser Ort hört sich auch verlockend an. Ist schon ein Erlebnis diesen mächtigen Tieren gegenüber zu stehen.

    Gruss Jürgen

    • Thomas
      | Antworten

      Hallo Jürgen!

      Stimme Dir zu, dass es ein atemberaubendes Erlebnis ist. Allerdings war das Erlebnis in diesem Bericht das ergreifendste unserer Tour durch Nordamerika, da man richtig Gefühle wie Zuneigung, etc. zwischen Mamabär und ihrem Nachwuchs sehen konnte. War absolut einzigartig und herzerwärmend.

      Viele Grüße

      Thomas

      P.S.: Unglaublich, dass Du so gutes Wetter in Schottland hattest. Bin gespannt auf deine Isle of Sky Fotos.

  2. Claudia
    | Antworten

    Total coole Bilder! Das wär doch evtl. was für meine 10. Kanada-Reise? Sommer-Bären! Die Polar Bears hab ich nämlich schon mal besucht…

    • Thomas
      | Antworten

      Hey Claudia!

      Wo hast Du schon mal Eisbären gesehen? Kanada – Hudson Bay?

      Viele Grüße

      Thomas

  3. Claudia
    | Antworten

    Ja, stimmt. Ich bin mit der Bahn nach Churchill gefahren um dort die Eisbären zu besuchen. Es war nicht ganz einfach ohne Reisebüro einen Platz in ner Tour zu bekommen, aber es hat dann doch geklappt. Die Touren von Winnipeg aus hätten für ne Woche so viel gekostet wie mein gesamter 4-Wochen-Urlaub in Kanada…

    Hier ein kleiner Einblick:
    NorthOf53

  4. Julia
    | Antworten

    Hallo Thomas! Ich war auf der Suche nach generellen Tipps für eine Reise nach Kanada und bin auf diese Seite gestoßen. Dein Artikel über die Bären hat mich gerade besonders geffesselt un meine Reiselust geweckt. Sollten mich meine Reisen tatsächlich mal nach Kanada führen, steht eine Bärentour fest auf der Liste!
    Liebe Grüße, Julia

  5. Andreas
    | Antworten

    Ein schöner Bericht und tolle Bilder. Wir haben schon in Kanada auf Vancouver Island Schwarzbären beobachtet und sind 2017 nach Alaska geflogen. Dort haben wir in Homer eine Touren in den Katmai Nationalpark gemacht und sind in der Hallo Bay und im Lake Clark Nationalpark den Braunbären sehr nahe gekommen. Adrenalin pur, wenn die Bären ganz nah an einem vorbeigehen…

    Eisbären sind auch noch ein Traum von uns. Mal sehen, ob wir uns den irgendwann mal erfüllen.

    Viele Grüße,
    Andreas

    • Thomas
      | Antworten

      Hallo Andreas,

      da hast Du ja schon einiges erlebt und es freut uns, dass Du die pelzigen Gesellen genauso faszinierend und schön findest wie wir!
      Das Größte wäre natürlich wirklich einmal einen Eisbären in freier Natur beobachten zu können – natürlich aus sicherer Entfernung!
      Habt ihr schon Pläne, wo ihr diesen Traum gerne verwirklichen wollt?

      Viele Grüße und viel Spaß beim Stöbern auf unserem Blog, denn hier gibt es noch so einige andere wilde Tiere zu entdecken ;-)

      Viele
      Thomas

      • Andreas
        | Antworten

        Hallo Thomas,

        wir hatten überlegt, im Sommer nach Churchill zu fliegen. Es ist ja aber nicht gerade die allerbeste Zeit dort zur Beobachtung von Eisbären und wir sind auch an die Schulferien gebunden. Daher werden wir dieses Jahr nach Australien fliegen. Also Kängurus statt Bären. :-)

        Viele Grüße,
        Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.