/ / / / Die Natur feiert Mittsommernacht

Die Natur feiert Mittsommernacht

with 4 Kommentare

Als ich um 00:30 Uhr die Tür unseres SleeperVans öffnete konnte ich es kaum glauben: mitten im Sommer, zur kürzesten Nacht des Jahres tanzten am Himmel Polarlichter. Viele Einheimische haben uns erzählt, dass man die Aurora Borealis auch im Sommer sehen könne, aber bis vergangene Nacht wollten wir es nicht so recht glauben, befinden wir uns doch tausende Kilometer südlich des Polarkreises.

Es war ein prächtiges und intensives Schauspiel am Himmel. Der Horizont schien gelb zu glühen und lilafarbene Wellen wogten in den Nachthimmel. Meine Müdigkeit war bei diesem Anblick wie weggeblasen und ich freute mich wie ein Schneekönig, auch wenn in der Prärielandschaft unweit des Cypress Hills Inter-Provincial Parks nicht ein Flöckchen zu finden ist. Eigentlich hatte ich gewartet bis der Mond untergegangen war, um einen Startrail aufzunehmen, dass mir das Universum stattdessen eine Aurora Borealis bietet hätte ich niemals für möglich gehalten. Es war ein Moment, den richtig zu beschreiben mir die Worte fehlen. Glück und Begeisterung durchströmten mich und mit einem breiten Grinsen konnte ich mich nicht sattsehen.

Im Gegensatz zu unserer Polarlichtbeobachtung in Norwegen war diese Aurora in gelben und lila Farbtönen gehalten. Ab und zu schimmerte auch etwas rötliches hindurch. In Norwegen dagegen herrschte der grüne Farbton vor und da wir uns so weit im Norden befanden war die Aurora meist direkt über uns.

Bei 3°C Außentemperatur und geöffneter SleeperVan-Tür eingemummelt in unsere Schlafsäcke verfolgten wir dieses wunderbare Schauspiel am nächtlichen Himmel, bis die Aurora immer weiter nach Osten zog und schwächer wurde. Noch lange war ich in dieser Nacht aufgeregt und konnte nicht schlafen. Zu sehr dachte ich an unsere Erlebnisse in Norwegen und wie es wohl sein wird wenn wir in ein paar Wochen Alaska erreichen!

Für die Technikinteressierten: die Einstellungen mit denen alle Fotos zum Sternenhimmel bzw. der Aurora Borealis gemacht wurden sind nachfolgende:

Blende: 2.8
Verschlusszeit: 20 Sekunden
ISO: 1600

Wer an detaillierteren Erfahrungen und Kameraeinstellungen zum Fotografieren von Nordlichtern interessiert ist, kann dies in diesem Bericht nachlesen.

Verfolgen Thomas:

Die Natur hat mich schon immer interessiert. Unabhängig vom Alter verbrachte ich gerne Zeit draußen. Dies hat sich bis heute noch gesteigert denn ich übernachte gerne im Zelt in der Wildnis und versuche die Schönheit der Natur mit der Kamera einzufangen.

4 Responses

  1. Notker
    | Antworten

    Fantastisch,super Bilder. Das Glück des Tüchtigen, der Normalo verpennt diesen Moment.

  2. Michael
    | Antworten

    Wie schön für Euch das Polarlicht jetzt im Sommer in Kanada beobachten zu können. Ich verstehe Eure Gefühle wenn das Polarlicht am Himmel erscheint und man von diesem Naturereignis in den Bann gezogen wird und nicht mehr davon los kommt.
    Wenn ich das Glück habe einen offenen Sternenhimmel zu beobachten denke ich noch oft an das unbeschreibliche Gefühl als ich in Schweden das erste Mal das Polarlicht beobachten konnte.
    Ich wünsche Euch noch viele solcher schlaflosen, aber traumhaften Nächte.
    LG Michael

  3. Michael
    | Antworten

    und dann alles noch zur midsommar Natt!
    Bin ja ba dem 20. Juli in Norge zum Wandern im Rondane Nationalpark. Bin mal gespannt ob ich auch so ein Glücksgefühl einfangen kann ;-)

    Liebe Grüße Michael

    • Thomas
      | Antworten

      Hi Michael,

      dann drück ich mal die Daumen, dass Du auch eine starke Auroraaktivität hast und keinen Mond, der am Nachthimmel steht.

      Viele Grüße

      Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.