/ / 9. Weitsicht Festival Darmstadt

9. Weitsicht Festival Darmstadt

with Keine Kommentare

Wieder einmal ein Wochenende, das ich auf dem Weitsicht Festival in Darmstadt verbrachte und spannenden Vorträgen lauschen konnten.

Dieter Glogowski hatte ein sehenswertes Programm auf die Beine gestellt, das sich schwerpunktmäßig mit Afrika beschäftigte. Darunter fanden sich aber auch Vorträge wie zum Beispiel der von Andreas Hutter über Patagonien oder aber Thomas Huber mit seinem Vortrag „Im Vakuum der Zeit“.

Am meisten begeisterte mich allerdings der Vortrag von Andé Schumacher über die Antarktis. Bereits seit der Frankfurter Weitsicht fieberte ich diesem Vortrag entgegen und ich wurde nicht enttäuscht!
Zwei Monate lang war André Schumacher mit drei verschiedenen Schiffen zwischen Feuerland und der Antarktischen Halbinsel unterwegs. Besuchte dabei die Insel Südgeorgien, widerstand meterhohen Wellen auf der Drakepassage und besuchte eine argentinische Forschungsstation.
In atemberaubend schönen Fotos dokumentierte er seine Reise, zeigte farbenprächtige Pinguine, schwerfällige Kolosse von Seeelefanten und das Eis der Antarktis in facettenreichen Blautönen.
Mit seinem einzigartigen Vortragsstil, als ein bei Kerzenschein im Sessel sitzender Redner, untermalte er seine Fotos mit biologischen aber auch geschichtlichen Hintergrundinfos, beschrieb seine Reise in spannender, kurzweiliger Art.

Ohne Frage, für mich zählt André Schumacher zu einem der besten Referenten Deutschlands und ich freue mich schon jetzt wenn er sein aktuelles Projekt über die Kanaren abgeschlossen hat und im kommenden Jahr mit einem neuen Vortrag auf Tournee geht.

Weitere Infos zur Frankfurter Weitsicht im November unter nachfolgendem Link: http://www.weitsicht-frankfurt.de

Verfolgen Thomas:

Die Natur hat mich schon immer interessiert. Unabhängig vom Alter verbrachte ich gerne Zeit draußen. Dies hat sich bis heute noch gesteigert denn ich übernachte gerne im Zelt in der Wildnis und versuche die Schönheit der Natur mit der Kamera einzufangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.