Vom MiniVan zum SleeperVan – Campervan im Eigenbau

with 24 Kommentare

Fünf bis sechs Monate wollen wir mit unserem eigenen Auto in Kanada, Alaska und den USA unterwegs sein. Daher schufen wir uns ein gemütliches kleines Zuhause, bestehend aus einem Bett, welches sich mit zwei, drei Handgriffen zu einer Couch mit Bank (oder wenn man möchte Tisch) umfunktionieren läßt. Wir bauten unseren gekauften MiniVan zu einem SleeperVan bzw. Campervan um.

Vielleicht interessiert es den ein oder anderen, wie genau der Ausbau zu unserem SleeperVan mit Bett funktionierte. Oder welche Maße das Gestell haben muss, um in einen Dodge Grand Caravan mit Stow’n’Go Sitzen zu passen. Daher folgt hier nun ein Bericht über unseren Autoausbau gemäß dem Motto: vom Minivan zum SleeperVan.

1. Das Auto – Der Dodge Grand Caravan

Da wir bei unserem Besuch in Deutschland unerwartet mehr Zeit hatten, durchforsteten wir stundenlang die einschlägigen Autobörsen nach geeigneten Fahrzeugen.

Dodge Grand Caravan Stow N Go System in weiß
Unser MiniVan

Relativ schnell war klar, dass wir einen Dodge Grand Caravan mit Stow’n’Go Sitzen haben wollten. Das Auto ist groß genug um darin zu schlafen oder sich bei schlechtem Wetter darin aufhalten zu können aber weit entfernt von typischen kanadisch/amerikanischen riesen Camperschiffen. Des Weiteren war auch der Benzinverbrauch geringer angegeben als bei größeren/älteren Campern, was bei einer geplanten Tourlänge von gut 20.000 km ein wichtiger Punkt ist um die laufenden Kosten so gering wie möglich zu halten.

Die Stow’n’Go Sitze haben den Vorteil, dass man sie komplett im Boden verstauen kann. Ein Ausbau und etwaige Lagerung der Sitze ist somit nicht nötig und man kann notfalls das Auto am Ende der Reise als „normalen 7-Sitzer“ wieder verkaufen, sollte keiner Interesse an Campingmobilen haben.

Wie genau der Autokauf in Kanada (genauer British Columbia) abläuft und was man dabei alles beachten sollte haben wir für Dich in einem anderen Artikel zusammengefasst.

2. Planung des SleeperVan Ausbaus

Nun waren wir also stolze Besitzer eines Dodge Grand Caravan, der folgende Eckdaten aufwies:

Außenmaße:

Länge: 5,10 m

Breite: 2 m

Innenmaße des „Wohnbereiches“:

Länge: 2,20 m

Breite: 1,22 m (wegen den hervorstehenden Radkästen)

Höhe: 1,17 m

Angegebener Verbrauch:

City: 12,8 L pro 100 km

Highway: 8,4 L pro 100 km

Leider kamen wir selbst auf dem Highway nie unter 9 Liter.

Nun sollte also der Ausbau folgen. Doch vor jedem Bauen steht das Planen! So durchsuchten wir das Internet nach Ausbauideen und skizzierten die verschiedensten Varianten.

Dodge Grand Caravan Ausbau zum SleeperVan CamperVan
Alle Sitze im Boden verstaut

Hier kristallisierte sich schnell die Bett-Couch-Kombination als beste Lösung für uns heraus, denn somit hat man neben einem vollwertigen Bett für zwei Personen auch die Möglichkeit einer Sitzgelegenheit, die einem mehr Beinfreiheit und vor allem Komfort bietet. Dies hätten wir uns in Neuseeland Link an so manchem Regentag gewünscht.

3. Der SleeperVan Ausbau

Zuerst einmal sei hier angemerkt: in Kanada herrscht ein Mix aus imperialem und metrischem System. Längeneinheiten werden hier in Inch angegeben. Daher werden in diesem Abschnitt immer beide Einheiten verwendet und zwar erst die Inch (“) und in Klammern die Zentimeter (cm), da wir schließlich in Kanada den Ausbau vornahmen.

Dodge Grand Caravan Ausbau zum SleeperVan CamperVan
Teppichboden

Um den original Autoinnenboden zu schonen und eine – vom Material her – einheitlichen Boden zu haben, legten wir das Auto komplett mit zurecht geschnittenem Teppich aus.

Das Bett besteht aus zwei Teilen: einem leicht beweglichen Bank-Teil und einem „festen“ Couch-Teil. Schiebt man beide Konstruktionen zusammen, ergibt sich so das vollwertige Bett.

Alle Materialen besorgten wir im Home Depot – dem in Kanada weit verbreiteten Baumarkt. Diese bieten auch einen kostenlosen Zuschneideservice an, was unheimlich praktisch und zeitsparend ist, wenn einem nur wenig Werkzeug zur Verfügung steht! Einen Leihservice für Werkzeug haben sie ebenso.

Die Breite des Bettes wurde durch die wuchtigen Radkästen im Innenraum des Autos vorgegeben. Um kleineren Unsicherheiten beim Ausbau vorzubeugen entschlossen wir uns daher, das Bett 47 1/2 “ (120,65 cm) breit zu bauen.

CamperVan SleeperVan selbst ausbauen Eigenbau
Planungsskizze Eigenbau SleeperVan

Für die Höhe gab es dagegen einiges zu beachten. Diese musste hoch genug sein, um Sachen unter dem Bettgestell verstauen zu können. Gleichzeitig darf sie aber nicht zu hoch sein, um noch gescheit darauf sitzen zu können. Wir entschieden uns daher für eine Gesamthöhe von 11 1/2 “ (29,2 cm), da so unsere Kühlbox unter die Bank paßte.

Die Maße der beiden Gestelle waren daher wie folgt:

Bank-Teil (LxBxH):

18 “ x 47 1/2 “ x 11 1/2 “ (45,27 cm x 120,65 cm x 29,2 cm)

Couch-Teil (LxBxH):

43 1/2 “ x 47 1/2 “ x 11 1/2 “ (110,5 cm x 120,65 cm x 29,2 cm)

Nun wird sich der ein oder andere vielleicht fragen, wie man bitte darauf bequem schlafen solle? Schließlich ergeben die Zahlen oben gerade einmal eine Gesamtlänge des Bettes von 155,8 cm!?

Doch genau das ist der Clou an der gesamten Konstruktion – sie verschafft einem mehr Beinfreiheit, wenn man sie als Couch nutzt! Das gesamte Bett wird von einer Spanplatte bedeckt, welche die Schlaffläche vorgibt.

Diese hat die Maße – Bett (LxBxH):

72 “ x 48 “ x 1/2 “ (182,8 cm x 122 cm x 1,27 cm)

Das klingt doch schon eher nach einem gemütlichen Bett für zwei, nicht wahr?

Diese Spanplatte wurde in vier gleiche Teile geschnitten à 18 “ (45,27 cm) Länge. Eines der Spanplattenstücke haben wir fest mit dem Gestell der Bank verschraubt, wobei ein klappbarer Deckel mit Scharnier im Nachhinein vielleicht etwas praktikabler gewesen wäre. Aber auch so ist es völlig ok.

CamperVan SleeperVan selbst ausbauen Eigenbau
Planungsskizze Eigenbau SleeperVan

Die drei anderen Spanplattenteile liegen lose auf dem Gestell der Couch auf. Sie sind durch Scharniere miteinander verbunden. So kann man sie zum Einen hochklappen, um an den Stauraum unter dem Bett zu gelangen. Zu Anderen kann man sie nach hinten verschieben und zur Couch klappen. So erlangt man im Couch-Modus mehr Beinfreiheit – ganze 10 “ (26,7 cm) als wenn das Couch-Gestell so lang wäre wie die drei Spanplattenteile. Genial, oder?

Im ausgeklappten Bett-Modus liegt der überhängende Spanplattenteil zur besseren Stabilisierung auf einem  Halteholz, welches an der Bank-Konstruktion angebracht wurde.

MiniVan SleeperVan CamperVan Ausbau
Halteholz

Unter den Spanplatten wurden jeweils zwei Latten als Lattenrost angeschraubt. Zum einen, um die Stabilität der Liegefläche zu erhöhen, zum anderen um ein Rutschen der Platten als Bett oder Couch zu verhindern.

Das Bauen hat besser geklappt als erwartet. Dies lag auch daran, dass uns die kompetenten und hilfsbereiten Männer der Werkstatt von DD Mechanics mit einem Platz zum Schrauben und einem Akkuschrauber versorgten. Das sparte unheimlich Kraft und Stunden der Schraubarbeit! Daher gilt auch hier nochmals unser Dank an die Truppe von DD Mechanics! Eine Werkstatt, die wir gerne jedem in Vancouver weiterempfehlen, der kompetente Hilfe bei seinem Gefährt benötigt.

Dodge Grand Caravan Ausbau zum SleeperVan CamperVan
Bett zum Schutz vor Holzsplittern mit Stoff beklebt

Zum Schutz vor Splittern haben wir die Spanplatte noch mit Stoff aus der Malerabteilung des Baumarktes beklebt.  Dies hatte den tollen Nebeneffekt, das die vier Matratzenteile beim Schlafen nicht wegrutschen.

Die vier Schaumstoffmatratzen, welche unser tolles Bett komplementierten, hatten wir beim Foam-Guru Jon (von Discount Foam) in kürzester Zeit mit tollen, blauen Bezügen bekommen! Andere Händler hätten dies nur mit fünf(!) Wochen Wartezeit bewerkstelligen können. Da haben wir wirklich Glück gehabt und sagen auch hier nochmals: Danke Jon, für die schnelle Hilfe!

Dodge Grand Caravan Ausbau zum SleeperVan CamperVan
Couch

4. Fazit

Alles in allem hat der Ausbau unseres MiniVans zum SleeperVan super geklappt und das Bett ist stabil und bequem zum Schlafen für zwei. Auch die Couch haben wir schon bei so manchem Regentag schätzen und lieben gelernt! Ein perfekter Platz zum fletzen und relaxen.

Etwas mehr Stauraum wäre wünschenswert aber auch so kommen wir gut klar – man darf eben einfach nicht zuviel unnützes Zeug anhäufen. Die Materialkosten für den kompletten Einbau belaufen sich auf 600 $, wobei die vierteilige Matratze und das Holz die teuersten Posten waren.

Dodge Grand Caravan Ausbau zum SleeperVan CamperVan
Leichter Zugang zum Stauraum im Heck

Für uns war die Bett-Couch-Kombination die perfekte Lösung und wir würden uns wohl jederzeit wieder dafür entscheiden und sind sehr zufrieden mit unserem Auto Roger!

Es wird uns sicher schwer fallen unser zu Hause im Oktober wieder verkaufen zu müssen. Vielleicht hat ja jemand von Euch bis dahin Lust bekommen Kanada zu entdecken und möchte Roger ein neues zu Hause geben?

Dodge Grand Caravan Ausbau zum SleeperVan CamperVan
Unser gemütliches Bett

Wenn ihr mögt, schreibt uns doch einfach einen Kommentar, falls ihr weitere Fragen zum Ausbau habt, euch der Artikel gefiel oder auch wie ihr selbst euer Auto ausgebaut habt. Selbstverständlich freuen wir uns auch wenn ihr den Beitrag mit anderen teilt.

Wen es interessiert kann unter diesem Link unsere Skizzen zum Ausbau des MiniVans zum CamperVan runterladen.

Wer sich für den Verkauf eines Autos in Vancouver interessiert findet in diesem Details unsere Erfahrungen.

Verfolgen Thomas:

Die Natur hat mich schon immer interessiert. Unabhängig vom Alter verbrachte ich gerne Zeit draußen. Dies hat sich bis heute noch gesteigert denn ich übernachte gerne im Zelt in der Wildnis und versuche die Schönheit der Natur mit der Kamera einzufangen.

24 Antworten

  1. Flo
    | Antworten

    Hallo,
    interessanter Bericht.
    Mich würde ineressieren, was der ganze Einbau gekostet hat?
    Ausserdem wäre ich an dem Auto evtl. auch interessiert. Es kommt darauf an, was deine Preisvorstellung ist und wo du im Oktober sein wirst.
    Schreib mir doch bitte mal ne Email.
    Viele Grüsse

    Florian

    • Thomas
      | Antworten

      Hallo Florian,

      der Einbau hat 600 CAD gekostet. Das teuerste waren das Holz und die 4-teilige Matratze.

      Viele Grüße

      Thomas

  2. David
    | Antworten

    Tolle Anleitung! Auch die Tipps zum Autokauf sind super.
    Ab wann und wo könnte man das Auto denn kaufen?
    Bin im Moment auf der Suche nach genau so was, habe es aber nicht so eilig mit dem kaufen.

    Liebe Grüße.

    • Thomas
      | Antworten

      Hallo David!

      Ab 20. Oktober kannst Du dir unseren SleeperVan in Vancouver anschauen und bei Interesse kaufen.

      Viele Grüße

      Thomas

  3. Nico
    | Antworten

    Hi Thomas,

    danke für die Tips, war schon länger auf der Suche nach einer detaillierten Beschreibung vom Autokauf in kanada..

    Weisst du, ob man mit der Versicherung und dem Auto problemlos in die USA einreisen darf (mit Touristenvisum?)

    viele Grüsse

    Nico

    • Thomas
      | Antworten

      Hallo Nico!
      Klar weiß ich das! Es geht problemlos, denn wir selbst sind mit kanadischem Touristenvisum durch Kanada, Alaska und die Lower 48′ gereist.
      Stöber gerne durch die entsprechenden Blogbeiträge mit dem Tag Nordamerika.

      Grüße

      Thomas

      • Nico
        | Antworten

        Hi Thomas,

        super, danke für die antwort.. noch eine frage hätt ich. Weisst du, ob es dann problemlos möglich ist, nachdem wir in Kanada waren und in die USA eingereist sind, danach wieder zurück nach kanada zu reisen und dort ein neues 6-monats-visa zu bekommen?

        merci

        Nico

        (PS: also quasi erst 6 monate nach kanada, dann 3 monate USA und anschliessend wieder rauf nach Kanada)

        • Thomas
          | Antworten

          Hallo Nico!

          Wir waren 3 Monate in Kanada, dann 1 Monat Alaska, danach schnellstmöglich in die USA für 6 Wochen (Durchfahrt durch Kanada) und von den USA wieder zurück nach Kanada. Bei keiner erneuten Einreise über Land nach Kanada haben wir einen neuen Einreisestempel bekommen. Unser 6-monatiges Kanadavisum behielt immer sein Anfangsdatum der Flugeinreise.

          Soweit unsere persönlichen Erfahrungen.

          Viele Grüße

          Thomas

  4. Tom Hartmann
    | Antworten

    Hallo Thomas,

    Erstmal vielen Dank für die ganzen Erklärungen hier, die helfen mir enorm.
    Das Auto ist wahrscheinlich schon verkauft ?
    Wenn ja wie liefs?

    Liebe Grüße Tom

  5. oli
    | Antworten

    Hallo Thomas,
    danke für euren detailierten Bericht. Ich wollte fragen ob ihr die Autoversicherung mit einem internationalen Führerschein bekommen oder musstet ihr einen kanadischen besorgen?
    Grüße Oli

    • Thomas
      | Antworten

      Hi Oli!

      Auch wenn Du diese Frage bereits beim Artikel zum Autokauf gestellt hast hier nochmal unsere Antwort: Wir haben unseren MiniVan problemlos mit unserem internationalen Führerschein kaufen können.

      Viel Erfolg beim Autokauf

      Thomas

  6. Oli
    | Antworten

    danke für die schnelle Antwort

  7. marwin
    | Antworten

    hallo

    vielen Dank für diese tolle Beschreibung des Umbaus – den werden wir wohl 1 zu 1 so nachbauen, denn der Dodge Grand Caravan ist unser Wunschauto für unseren Kanada-Aufenthalt.

    • Thomas
      | Antworten

      Hey Marwin!

      Ganz viel Spaß beim Umbauen und gutes Gelingen.
      Bei weiteren Fragen zu Roadtrip durch Nordamerika meld Dich nach Lust und Laune.

      Viele Grüße

      Thomas

  8. Manu
    | Antworten

    Hallo Marwin,
    toll, dass Dir unser Umbau gefällt. Ich hoffe, Du hast viel Freude daran. Nur noch zwei Anmerkungen dazu von mir: beachte, dass der Boden des Doge Grand Caravans nicht völlig eben ist. Jenachdem müssen vielleicht Tisch-/Bettbeine nach Wunsch angepasst werden. Außerdem würde ich das nächste Mal (wenn es mehr Zeit zum Umbau gibt) die Befestigung der „Couchkombination“ professioneller lösen. Das Halthölzchen hat gute Dienste geleistet aber besser geht immer 😉
    Viel Spaß beim Umbau und vor allem bei der Reise!
    Viele Grüße,
    Manu

  9. Lena
    | Antworten

    Hallo,

    Richtig schön gemacht !
    Und ne super Anleitung.

    Was habt ihr denn für das Auto (im Originalzustand) bezahlt ?
    Und habt ihr vorher schon Erfahrungen damit gehabt, solche Sachen zu bauen ?
    Ich fahre bald nach Neuseeland und mir würde sowas „selbstgebautes“ extrem zusagen, nur bin ich komplett unerfahren im Sachen zusammenbauen. Meint ihr ich könnte das (natürich mit ein wenig Hilfe von den Leten vom Baumark usw. trotzdem hinbekommen ?

    Liebe Grüße
    Lena

    • Thomas
      | Antworten

      Hallo Lena!

      Es war unsere erste selbstständige Bauaktion, die uns viel Spaß bereitet hat und besser als gedacht funktionierte.

      Mit der richtigen Planung und Recherche wird das Zusammenbauen schon klappen.

      Viele Grüße

      Thomas

  10. Sabrina
    | Antworten

    Hallo ihr Zwei,

    wir starten unseren Roadtrip in wenigen Wochen von Toronto aus und ich suche grade nach entsprechenden Geschäften, die diese Form der Matratzen anbieten. Aber iwie scheine ich nicht nach den richtigen Stichworten zu suchen. Was genau habt ihr angegeben bzw wonach habt ihr gesucht um so eine mehrteilige Matratze zu finden?

    Liebe Grüße
    Sabrina

    • Thomas
      | Antworten

      Hallo Sabrina, wir haben nach Schaumstoff also Foam gegoogelt und sind dann zu Händlern gefahren. Dort fragten wir nach was sie kosten und wie schnell sie inkl. Bezug liefern können. Unsere vierteilige Matratze war am Anfang ein großes Stück Schaumstoff, welches nach unseren Bedürfnisse zugeschnitten und mit entsprechenden Bezügen ausgestattet wurde.

      Viele Grüße Thomas

  11. Eik Mende
    | Antworten

    Sag mal Thomas,

    So nach Deiner Erfahrung mit dem Dodge Grand Caravan, was würdest du alles anders machen beim Umbau? Für uns stellt sich in 10T auch die Frage welches Auto und es könnte wirklich auf den Dodge hinaus laufen. Vom Preis – Leistung ist er wohl Unschlagbar, etwas grösser könnte er sein. Das schreckt uns noch etwas ab. Aber sollte es keinen schlauen, grösseren VAN geben, wird es der Dodge. Dein Umbau klingt wirklich sehr praktikabel, aber du hattest ja hier und dort geschrieben, was du nun anders machen würdest.

    Danke für den tollen Blog

    • Thomas
      | Antworten

      Hallo Eik!

      Folgendes würden wir am Umbau anders machen:

      – Gardinen ordentlicher (Powerstrips & Stangen)
      – nur einfaches Bett reinbauen da Couch zu selten benutzt

      Was unsere Ausrüstung angeht würden wir auf Reservekanister verzichten. Allerdings versuchen noch irgendwie einen (Roll-)Campingtisch unterzubringen.

      Eine Alternative könnte ein Astro Van sein allerdings würde ich mich da erst noch mal über Spritverbrauch schlau machen.

      Wenn Du selbst Erfahrungen zum Autokauf gesammelt hast würde ich mich über einen Kommentar zu diesen freuen.

      Viele Grüße

      Thomas

  12. Kathrin
    | Antworten

    Hallo ihr beiden,
    Danke für eure Berichte. Die haben uns bei unserem Autokauf heute in Vancouver super geholfen. Jetzt steht die Ausstattung an, wozu ich einige Fragen habe:
    Was hat denn eure Matratze gekostet? Ich vergleiche gerade mit Schaummatratzen von Ikea.
    Habt ihr eure Vorhänge selbst genäht? Wenn ja, wo habt ihr den Stoff her? Wie habt ihr sie befestigt?
    Wo habt ihr all eure restliche Ausstattung (Stühle, Campingkocher, Geschirr, Tisch,…) gekauft? Ich bin natürlich sehr an den günstigsten Optionen interessiert 😉
    Danke schonmal 🙂 Ich werde gleich mal durch die anderen Berichte stöbern.
    LG Kathrin

    • Thomas
      | Antworten

      Hallo Kathrin,

      unsere speziell angefertigte, dreiteilige Matratze hat 160 CAD inkl. Bezug gekostet.
      Derjenige, der uns die Matratze anfertigte, gab uns auch Stoff für die Vorhänge, welche wir einfach auf eine dickere, längere Schnurr auffädelten und zwischen Gurthalterungen bzw. Kleiderhaken spannten.

      Was den Campingkram angeht weiß ich nicht mehr, ob wir die Sachen im Home Depot oder Canadian Tire gekauft haben.
      Geschirr hatten wir bereits, da wir ja schon 1/2 Jahr mit unserem Kocher, etc. unterwegs waren.

      Viele Grüße

      Thomas

Deine Gedanken zu diesem Thema